Platter und Leitl unterzeichnen Kooperationsvertrag

"Individuelle Beratung für die Karriere nach dem Heer"

Wien (BMLV) - Heute, Dienstag, unterzeichneten
Verteidigungsminister Günther Platter und Wirtschaftskammerpräsident Dr. Christoph Leitl im Rahmen einer Pressekonferenz einen Kooperationsvertrag. "Bundesheer und Wirtschaft sind starke Partner", betonte Verteidigungsminister Günther Platter.****

Zielsetzung ist das Modell einer Berufsförderung, das den Kräften für Internationale Operationen (KIOP), die Ende 2007 einen Stand von 2200 Mann erreichen werden, eine persönliche Standortbestimmung ermöglicht und Optionen für eine weitere Berufslaufbahn bietet. Nach ihrer befristeten Dienstzeit von drei bis sechs Jahren sollen die Soldatinnen und Soldaten damit beim Schritt in die Privatwirtschaft begleitet werden.

Im Rahmen der Kooperation werden für Soldaten unter anderem Berufsberatungsgespräche und Potentialanalysen angeboten. "Unternehmen wissen frühzeitig, welche Spezialisten aus dem Bundesheer in die Wirtschaft wechseln werden", so Platter. "Das bedeutet individuelle Beratung für die Karriere nach dem Heer."

Leitl verwies auf die WIFI-Sportakademie, wo die Wirtschaftskammer es Spitzensportlern ermöglicht, nach der Sportkarriere eine maßgeschneiderte, positive Berufsentwicklung zu beginnen. Sowohl bei den Sportlern als auch bei der Berufsförderung der Soldaten sei individuelles Coaching ein zentrales Instrument für einen erfolgreichen Berufseinstieg - sei es als Selbständige oder als MitarbeiterInnen in der Wirtschaft. Leitl: "Wir haben ein klares Ziel: Die Karriere nach dem Heer. Wir wollen, dass unsere Soldaten -gut beraten und ausgebildet - eine sichere Zukunft nach dem Heeres-Dienst haben. Mit ihren Fähigkeiten, den charakterlichen Standards, der Auslandserfahrung und der Leistungsbereitschaft sowie der Begleitung durch den größten Weiterbildner Österreichs, dem WIFI, sind Spitzenpositionen in den Betrieben möglich."

Das Österreichische Bundesheer hat 157 Partnerschaften mit der Wirtschaft, seit 19 Jahren mit der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ). Seit 37 Jahren wurden 524 Mio. Euro an Investitionen getätigt. "Das alles bedeutet Wertschöpfung für Österreich", so Platter. 152 Unternehmen sind bereits in einem entsprechenden Firmenpool integriert. An diese Unternehmen sollen die KIOP-Soldaten nach ihrer Zeit beim Bundesheer und nach individueller Beratung vermittelt werden.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Landesverteidigung

Pressesprecher des Verteidigungsministers
Mag. Martin Brandstötter
Tel: (01) 5200-20215
martin.brandstoetter@bmlv.gv.at
oder
Presseabteilung
Tel: (01) 5200-20301
presse@bmlv.gv.at
http://www.bundesheer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLA0003