Messner (KPÖ): Wer die KPÖ wählt, votiert für Gleichberechtigung und Menschenrechte

Wien (OTS) - "Wer für die Gleichberechtigung aller Frauen und Männer eintritt, wer für die volle Verwirklichung der Rechte der slowenischen Minderheit in Kärnten und die Amtsenthebung Jörg Haiders, der die Verfassung bricht, eintritt, wer meint, dass gleiche Rechte für alle in Österreich lebenden Menschen eine Selbstverständlichkeit sein sollten, der/die wird am 1. Oktober um die KPÖ nicht herumkommen", so KPÖ-Spitzenkandidat Mirko Messner. Am Wahltag geht es nicht nur um Posten im Nationalrat oder in der Regierung, sondern um das Bekenntnis zu "fundamentalen Menschenrechten, die endlich umgesetzt werden sollten".

Die KPÖ - so Messner - ist anders. "KPÖ-Politiker und KPÖ-Politikerinnen sind bescheiden. Sie verzichten, so wie Ernest Kaltenegger, auf Privilegien. KPÖ-PolitikerInnen sagen, was sie tun, und tun, was sie sagen."

Zu den Wahlchancen der KPÖ meint Messner: "Am 1. Oktober sind die Wähler und Wählerinnen am Wort. Wir sind aber auf einem guten Weg. Vor allem, weil immer mehr Menschen erkennen, dass es ein Gegengewicht zum neoliberalen Einheitsbrei der Parlamentsparteien braucht. Auch bei Wahlen. Würden alle diejenigen, die diesbezüglich bereits unserer Meinung sind, oder es "ganz gut" fänden, wenn die KPÖ im Parlament wäre, uns ihre Stimme geben, würden wir die undemokratische 4 Prozent Hürde leicht schaffen."

Rückfragen & Kontakt:

KPÖ
Tel.: 0676/69 69 002
zach@kpoe.at
http://www.kpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKP0001