BZÖ-Petzner: Spitzelkandidat und Dieb Karl Heinz Klement völlig ahnungslos!

Blau ist Teil des rot-schwarzes Systems - Durch rot-schwarze Totalblockade drohen Neuwahlen in Kärnten

Klagenfurt (OTS) - "Der blaue Spitzelkandidat und Dieb der BZÖ-Kampagne `Ja zu Kärnten. Ja zu Jörg.´, Karl Heinz Klement, wird angesichts der stark ansteigenden Prozente für das BZÖ in Kärnten zunehmend nervös und antwortet wie immer mit Untergriffen, Unterstellungen und unrichtigen Behauptungen", so Bündnisobmannstellvertreter und Wahlkampfleiter Stefan Petzner in einer Stellungnahme.

Petzner: "Falls es Herr Klement noch nicht begriffen hat, ist seine Partei teil des rot-schwarzen Systems, das sein Comeback für die Zeit nach der Nationalratswahl plant. Rot-Schwarz auf Bundesebene wird auch in Kärnten zu dramatischen Konsequenzen führen. Nämlich mit einer rot-schwarzen Totalblockade im Spiel der freien Kräfte, was bis hin zur Ablehnung des Budgets für 2007 reichen wird. Womit Neuwahlen die logische und einzige Konsequenz wären. Den Weg in Neuwahlen und instabile politische Verhältnisse wollen wir den Kärntnerinnen und Kärntner ersparen. Darum geht es am 1. Oktober. Daher: Ja zu Kärnten. Ja zu Jörg."

Im Übrigen lasse es tief blicken, wenn die FPÖ zuerst den Slogan des BZÖ stehle, um sich dann über eine angebliche Wählertäuschung durch diesen Slogan zu beschweren.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Die Freiheitlichen in Kärnten-BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZK0003