Rieder: "Mit aller Kraft für mehr Lehrstellen"

2006: Mit 12 Mio. Euro wurden 4.300 Ersatzausbildungsplätze geschaffen, 1.700 Lehrstellen organisiert

Wien (OTS) - "Der Stadt Wien-Konzern ist der größte Lehrausbildner Österreichs. 1.200 Lehrlinge - das sind 7,4 Prozent aller 16.200 Lehrlinge in Wien - sind derzeit bei der Stadt Wien oder einem ihrer Unternehmen in Ausbildung. Aktuell suchen derzeit rund 8.500 Jugendliche eine Lehrstelle. Nur rund 4.000 davon finden eine Lehrstelle in einem Wiener Unternehmen", erklärte Finanz- und Wirtschaftsstadtrat Vizebürgermeister Dr. Sepp Rieder am Dienstag.

"Die Stadt Wien tut alles, um jenen Jugendlichen, die keine klassische Lehrstelle in der Wiener Wirtschaft finden, eine Ausbildung zu ermöglichen. Im Rahmen der Wiener Arbeitsmarktoffensive wurden heuer über die Lehrstellenakquisiteure 1.700 neue Lehrstellen in Wiener Firmen geschaffen. Seit Beginn der Aktion Mitte 2004 waren es fast 3.400. Für 4.300 Jugendliche stehen in Lehrgängen und Stiftungen Ausbildungsplätze bereit. Und wir haben seit dem Jahr 2003 die Ausbildung von 969 Lehrausbildnern finanziert (2006: 165 Ausbildner). Wir geben damit jungen Menschen Ausbildungssicherheit, entweder in einer klassischen Lehre im Betrieb oder in unserem Auffangnetz und unterstützen die Wiener Unternehmen, damit sie mehr Lehrlinge ausbilden können", so Rieder.

Insgesamt investiert die Stadt Wien im Jahr 2006 mehr als 12,2 Millionen Euro in die Ausbildung von Lehrlingen und die Schaffung neuer Lehrstellen in der Privatwirtschaft. Seit 2001 hat die Stadt Wien die Budgetmittel für die Lehrausbildungsplätze im JASG um 90 Prozent erhöht.

4.300 Ausbildungsplätze in Stiftungen und Lehrgängen gesichert

Für die Lehrstellensuchenden, die in der Privatwirtschaft keine Lehrstelle finden, hat die Stadt Wien vorgesorgt mit 4.300 Ausbildungsplätzen in Lehrgängen bzw. Lehrlingsstiftungen im Rahmen des Jugendausbildungssicherungsgesetzes (JASG). Rund 11,5 Millionen Euro investiert die Stadt Wien in dieses Auffangnetz, wobei für 3.230 Jugendliche JASG-Lehrgangsplätze und für 1.071 Jugendliche JASG-Stiftungsplätze zur Verfügung stehen. Bereits jetzt im September haben 1.500 Jugendliche mit der Lehrausbildung begonnen (1.090 in den Lehrgängen und 400 in den Stiftungen). Alle anderen werden ihre Lehrausbildung dann im Februar 2007 starten.

Stiftungs-Schwerpunkte: klassische Lehrberufe / Mädchen / Zukunftsberufe

Insbesondere bei den Stiftungsplätzen wird besonders Augenmerk auf zukunftsträchtige Lehrberufe (InformatikerIn, BaumaschinentechikerIn, KommunikationstechnikerIn, Medienfachmann/frau, MechatronikerIn, pharmazeutisch kaufmännische/r AssistentIn) gelegt, bzw. Berufe , bei denen ein entsprechender Fachkräftebedarf der Wirtschaft zu erwarten ist. Außerdem steht ein Drittel der Stiftungsplätze ausschließlich für Mädchen zur Verfügung, und zwar sowohl in traditionellen (Einzelhandel und Büro) wie in nicht traditionellen Berufen
(KFZ - Technikerin , Elektroanlagentechnikerin, Speditionslogistikerin).

Erfolgsmodell Lehrstellenakquisiteure: 3.400 Lehrstellen "geschaffen"

Die Stadt Wien unterstützt zusätzlich die Wiener Unternehmen bei der Lehrlingsausbildung. Ziel ist es, mehr Wiener Unternehmen zu motivieren, verstärkt Lehrlinge aufzunehmen. Zum Beispiel im Rahmen der Initiative "Lehrstellenakquisition", bei der waff, Wirtschaftskammer Wien und AMS miteinander zusammenarbeiten. Insgesamt 12 Lehrstellenakquisiteure sind Wien weit unterwegs. Im

Mittelpunkt steht die Beratung von Betrieben, die in die Lehrausbildung einsteigen wollen. Die Lehrlingsfinder des waff unterstützen die Betriebe bei der Suche und Auswahl passender Lehrlinge. Rund 600.000 Euro stellt der waff dafür insgesamt bereit. Von Jänner dieses Jahres bis Ende Juni 2006 konnten bereits 1.693 offene Lehrstellen aufgetrieben werden, davon 446 in Betrieben, die erstmals eine Lehrstelle angeboten haben.

Seit Laufzeitbeginn der Initiative Mitte 2004 sind insgesamt 5.078 Betriebe kontaktiert und 3.381 Lehrstellen neu geworben worden. Die Initiative "Lehrstellen- akquisition" wird derzeit evaluiert. Durchgeführt wird die Evaluierung vom ZBW - Zentrum für Bildung und Wirtschaft Forschungs- und Beratungsges.mbH im Auftrag des waff. Erste Untersuchungsergebnisse bestätigen die hohe Effizienz der Wiener Lehrstellenakquisition. So geben 97 Prozent der in diesem Rahmen befragten 300 Wiener Unternehmen an, dass sie mit der Beratungsleistung sehr bzw. ziemlich zufrieden sind, und 62 Prozent bewerten das Service der Vorauswahl bei der Suche nach passenden Lehrlingen als sehr bzw. ziemlich zufrieden stellend. Weiters schätzen die Unternehmen die zügige und effiziente Betreuung. Detailergebnisse werden Mitte Oktober vorliegen.

969 Lehrausbildner seit 2003 finanziert

Will ein Betrieb Lehrlinge ausbilden, so braucht er dafür einen dazu befugten Lehrlingsausbildner. Vor allem für Klein- und Mittelbetriebe sind die Kosten zur Schulung eines solchen Ausbildners für Lehrlinge oft zu teuer. Der Wiener ArbeitnehmerInnenförderungsfonds (waff) bietet deshalb ein Programm an, mit dem die Stadt die Ausbildung zum Lehrlingsausbildner fördert.

Für die waff Förderung der LehrausbildnerInnen (Förderung der Kurskosten und Prüfungsgebühren) stehen heuer 150.000,-- Euro zur Verfügung. Seit Laufzeitbeginn 2003 hat der waff die Ausbildung von insgesamt 969 MitarbeiterInnen in 572 Wiener Unternehmen zu LehrlingsausbildnerInnen unterstützt. Alleine von Jänner bis August dieses Jahres waren es 165 Personen.

Daten und Fakten zur Lehrstellensituation in Wien

Die Situation:

o Rund 15.000 Jugendliche im 15. Lebensjahr / 5.000 davon suchen Lehrstelle o Rund 8.500 Wiener Jugendliche suchen pro Jahr eine Lehrstelle o Rund 4.000 Lehrlinge finden eine Lehrstelle im 1. Lehrjahr in Wiener Betrieben o 16.200 Jugendliche in Lehrausbildung (1. bis 4. Lehrjahr) in Wien o Rund 4.000 Lehrlinge in Wien kommen aus anderen Bundesländern (rund 25 %) o 1.200 Lehrlinge bei der Stadt Wien (7,4 % aller Lehrlinge)

Was tut die Stadt Wien?

o 4.300 Ausbildungsplätze in Lehrgängen/Stiftungen ermöglicht o 3.400 Lehrstellen von Wiener Lehrstellenakquisiteuren organisiert (seit 2004) - 1.700 Lehrstellen alleine 2006 - in Betrieben, die erstmals ausbilden: 446 o 969 Lehrausbildner gefördert (seit 2003) o 12 Millionen Euro investiert die Stadt 2006 in diese Programme o Budgetmittel für JASG-Lehrausbildungsplätze seit 2001 um 90 % gesteigert

(Schluss) gaw/mmr

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Wolfgang Gatschnegg
Mediensprecher Vizebürgermeister Dr. Sepp Rieder
T +43 1 4000-81 845
M +43 664 826 82 16
gaw@gfw.magwien.gv.at
Martin Ritzmaier
Mediensprecher Vizebürgermeister Dr. Sepp Rieder
T +43 1 4000-81 855
M +43 664 501 41 59
martin.ritzmaier@gfw.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0023