ASFINAG: Heimische Autobahn-Baustellen sind Top

Massive Bemühungen der ASFINAG bei Baustellen zeigen positive Wirkung

Wien (OTS) - Die aktuellen Ergebnisse des ÖAMTC-Baustellentests, der Baustellen in ganz Europa unter die Lupe genommen hat, zeigen, dass die ASFINAG mit ihren laufenden Bemühungen zur Verbesserung der Baustellen weiter am richtigen Weg ist.

Vizekanzler und Verkehrsminister Hubert Gorbach: "Die Baustellentests stellen ein wichtiges Forum dar, um unsere Anstrengungen die Autobahnbaustellen noch sicherer zu machen weiter voranzutreiben. Die Sicherheit in Baustellen ist uns dabei ein ganz besonderes Anliegen, um die Unfallzahlen noch weiter zu senken. Neben den wertvollen Investitionen in neue Straßen stellen auch die Verbesserungen am bestehenden Netz einen wesentlichen Punkt zur Stärkung des Wirtschaftsstandorts Österreich dar!"

Dipl.-Ing. Franz Lückler, Vorstandsdirektor der ASFINAG:
"Baustellen sind ein notwendiges Übel um dem Kunden so rasch wie möglich wieder eine komfortable und sichere Strecke zur Verfügung stellen zu können. Es gibt aber viele Details im Zuge einer Baustelle, die es dem Autofahrer leichter machen mit diesem Übel zu leben!"

Autobahnen haben eine Lebensdauer von rd. 30 Jahren. Dann müssen sie komplett ersetzt werden. Aber auch dazwischen sind laufend Verbesserungsarbeiten notwendig, die der Bausubstanz helfen die Gesamtlebensdauer mit einem möglichst hohen Servicegrad zu erreichen. Deshalb sind Baustellen auf jenen Abschnitten des über 2.000 km langen Autobahnnetzes, die einen entsprechenden Sanierungsbedarf haben, notwendig, um den Autofahrern auch mittelfristig eine entsprechend gute Fahrbahn bieten zu können.

Vorrang bei allen Maßnahmen hat die Baustellensicherheit. Vor allem durch die Betonleitwände, die bei allen langen Baustellenabschnitten ASFINAG-Standard sind, haben in den letzten Jahren viele Leben gerettet, da es nur noch in Extremfällen zu einem Frontalunfall kommen kann.

Lückler: "Seit dem 1. Mai 2006 werden österreichweit die Baustellen durch unsere eigenen Servicegesellschaften gemanagt! Dabei stehen auch ein streckenbezogenes Baustellenmanagement sowie die Erhaltung der Flüssigkeit des Verkehrs im Zentrum unserer Bemühungen!"

Seit Ende Juni hat die ASFINAG das Service eines "Baustellen-Ombudsmannes" eingerichtet. Dieser steht allen Autofahrern, die zum Thema "Autobahnbaustellen" ihre Erfahrungen zum Ausdruck bringen oder sich informieren wollen, wie lange eine Baustelle noch dauert etc., zur Verfügung! Den ASFINAG-Baustellen-Ombudsmann erreicht man rund um die Uhr telefonisch unter 01/531 34 / 99 7 99, per Email unter baustellen-ombudsmann@asfinag.at, bzw. am Postweg: ASFINAG Baustellen-Ombudsmann, Am Europlatz 1, A-1120 WIEN. Die Themen der Anfragen werden auch herangezogen, um die Baustellen noch kundenfreundlicher zu gestalten.

Rückfragen & Kontakt:

ASFINAG
Harald Dirnbacher
Pressesprecher
Tel: +43 (0) 50108-10833
Fax: +43 (0) 50108-10832
Mobil: +43 664 421 26 29
mailto: harald.dirnbacher@asfinag.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ASF0002