KO Scheuch: Grünen-Chef Holub bestätigt SP-VP-Pläne für Neuwahlen in Kärnten

Nationalratswahl Schicksalswahl für Kärnten - SPÖ, ÖVP und Grüne wollen nach dem 1. Oktober in Kärnten Neuwahlen erzwingen und Haider stürzen

Klagenfurt (OTS) - "Grünen-Chef Holub gibt im heutigen Interview mit der Kleinen Zeitung offen und ungeniert zu, was Rot, Schwarz und Grün in Kärnten nach dem 1. Oktober planen: die Blockade des Budgets und Neuwahlen in Kärnten", so BZÖ-Klubobmann Kurt Scheuch in einer Reaktion auf ein heutiges Holub-Interview. Damit sei einmal mehr bewiesen, dass es SPÖ, ÖVP und den Grünen nicht um die Arbeit für Kärnten und sinnvolle Initiativen für das Land gehe, sondern einzig und allein um den Sturz des erfolgreichen Landeshauptmannes Jörg Haider.
"Der 1. Oktober wird damit zur Schicksalswahl für Kärnten. SPÖ und ÖVP planen mit Steigbügelhalter Holub den politischen Umsturz in Kärnten." Schaunig habe ja bereits mehrfach gedroht, dass im Falle eines Scheiterns des BZÖ bei der Nationalratswahl in Kärnten die Karten neu gemischt werden.

"Ich bin mir sicher, dass die Wähler dieses billige Spiel durchschauen und am 1. Oktober uns Freiheitliche im BZÖ unterstützen. Denn unter Landeshauptmann Jörg Haider und durch die Regierungsbeteiligung des BZÖ in Wien gab es so viel Geld für Kärnten wie noch nie. Wir konnten mit den Bundesgeldern massive Investitionen in Wirtschaft, Tourismus und Infrastruktur tätigen und verzeichnen heute mit 215.000 Beschäftigten einen Jobrekord. Sollten sich SPÖ und ÖVP durchsetzen, droht der Stillstand und Kärnten wird wieder das Stiefkind dieser Republik", so Klubobmann Scheuch abschließend.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Die Freiheitlichen in Kärnten - BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZK0002