Mobbing in NÖ Landesspitälern

Krismer: Übergewicht ist Kündigungsgrund

St. Pölten (OTS) - Die Grüne Gesundheitssprecherin LAbg. Dr. Helga Krismer ist entzetzt über die Berichte der Grünen GewerkschafterInnen. Umstrukturierung beim Personal führen mittlerweile zum beinharten Kampf um den Arbeitsplatz. Die Verunsicherung der Angestellten führt zu gehäuftem Mobbing. Einerseits unter dem Personal und andererseits auch schon seitens der Landesregierung. "Wo hin soll das führen, wenn das Körpergewicht für die Landesregierung ein Kündigungsgrund ist", fragt sich LAbg. Krismer und verlangt von LR Sobotka und LR Schabl eine Klarstellung. Die Grünen werden in ihrer Skepsis gegenüber der Besoldungsreform Neu bestätigt. "Bei Alkoholkranken hat das Raus-Mobben begonnen, nun sind wir beim Körpergewicht angelangt. Wo soll die Diskriminierung enden?", ist Krismer entzetzt. Bei einer psychisch anstrengenden Dienstleistung, wie es im Gesundheitswesen der Fall ist, hängt die Qualität vom Wohlbefinden und der Motivation der MitarbeiterInnen ab. "Die Handlungen der Landesregierung sind kontraproduktiv und fördert nicht gerade die Teamarbeit. Daher fordern wir sofort pro Krankenhaus eine(n) externe(n) Mobbingbeauftragte(n) und einen Bericht an den Landtag", so Krismer abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Presse -Grüner Klub im NÖ Landtag, Tel: 02742/9005/16700, http://noe-gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GRN0001