Niederwieser zu "Neustart Schule": Sechs Jahre Gehrer hat Schulen an den Abgrund geführt

Notwendige Reformen und beste Schule nur mit SPÖ garantiert

Wien (SK) - "Es zeigt sich ganz deutlich, dass die letzten sechs Jahre Bildungspolitik Gehrer unsere Schulen an den Abgrund geführt haben", erklärt SPÖ-Bildungssprecher Erwin Niederwieser am Dienstag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst zu den gestrigen Forderungen von fünf überparteilichen Bildungs-Initiativen unter dem Titel "Neustart Schule". Auch die verschiedenen Initiativen fordern grundlegende Reformen im Bildungssystem. "Schüssel und Gehrer haben jahrelang alle Reformen verhindert. Wer moderne und bestmögliche Schulen für unsere Kinder und damit auch die besten Zukunftschancen für Österreichs Jugend will, der sollte sich am 1. Oktober für die SPÖ entscheiden. Denn Bildungsreformen werden das Herzstück einer SPÖ-geführten Regierung sein", so Niederwieser. ****

Die Forderungen nach einer gemeinsamen Schule für alle Kinder bis 14 Jahre, mehr Schuldemokratie und -autonomie sowie mehr Ressourcen für das Bildungswesen decken sich mit dem Befund all jener, die sich in Österreich ernsthaft mit dem Schulwesen und internationalen Vergleichen auseinandersetzen. "Der SPÖ geht es um Fairness und Gerechtigkeit, darum, dass alle Kinder die beste Schule vorfinden und beste Chancen haben. Dafür ist in einer modernen Schule natürlich auch die Beteiligung aller Betroffenen von großer Bedeutung", führte Niederwieser aus. Die ÖVP habe nicht einmal die Abschaffung der zwei Drittel-Mehrheit genutzt, um längst notwendige Reformen umzusetzen. "Sechs Jahre lang ist nichts getan worden. Dabei zeigen alle internationalen Vergleichsstudien, dass es enormen Reformbedarf gibt." Diese Reformen werde eine SPÖ-geführte Regierung anpacken und umsetzen, stellte Niederwieser abschließend fest. (Schluss) js

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0006