Ironstar - Auszeichnung für die Besten des heimischen Eisen- und Hartwarenhandels

132 haben Fernkurs als "Eisen- und Hartwarenmanager" bzw. "Hartwarenexperte" abgeschlossen - Preisverleihung mit Vize-Europameisterin Anja Richter

Wien (PWK623) - 132 junge Damen und Herren aus ganz Österreich haben heuer den Fernkurs des Eisen- und Hartwarenhandels abgeschlossen. Im Rahmen der Festveranstaltung "Ironstar" wurden den frischgebackenen "Eisen- und "Hartwarenmanagern" bzw. "Hartwarenexperten" gestern, Montag, im Palais Festetics in Wien Urkunden und Geschenke überreicht. Die Namen aller Absolventen sind auf www.hartwaren.at im Bereich "Fernkurs - Ironstar" gelistet.

Brigitte Jank, Präsidentin der WK Wien, hob bei der Verleihung die Notwendigkeit von profunder Aus- und Weiterbildung hervor, denn:
"Qualifizierte Fachkräfte sind ein entscheidendes Asset für die Wirtschaft und den Standort. Initiativen wie der Ironstar des Eisen-und Hartwarenhandels sind ein Beweis dafür, dass die Unternehmerinnen und Unternehmer ihren Auftrag zur Aus- und Weiterbildung umfassend wahrnehmen", so Jank. Davon profitieren Auszubildende genauso wie Betriebe, der gesamte Wirtschaftstandort genauso wie Kunden. Oder wie Erich Lemler, Obmann der Bundessparte Handel der Wirtschaftskammer Österreich, es in seinen Ausführungen formulierte: "Gerade im Zeitalter des technischen Fortschritts und im Sinne der wachsenden Bedeutung des Faktors Dienstleistung sind die persönliche Ansprache und damit die Mitarbeiter eines Unternehmens die Voraussetzung, unsere Kunden bestens zu bedienen und zufrieden zustellen."

Anja Richter, Vize-Europameisterin im Turmspringen aus Österreich, absolvierte neben ihrer sportlichen Karriere eine Ausbildung, die sie als Magistra an der FH für Kommunikationswirtschaft abgeschlossen hat; und sie ist für den Österreichischen Schwimmsportverband in Sachen Öffentlichkeitsarbeit aktiv. Sie plauderte "aus dem Leben einer Spitzensportlerin": "Meine Motivation für eine berufliche Weiterbildung und Karriere ist wie die Orientierung bei einem Sprung. Sie sagt einem in jeder Situation, wo das Ziel ist."

Der Fernlehrgang, der in ein- oder dreijähriger Form angeboten wird, bietet dem heimische Eisen- und Hartwarenhandel die Möglichkeit, den Mitarbeitern eine eigenständige, branchenspezifische Aus- und Weiterbildungsmöglichkeit anbieten zu können. "Unser Fernkurs zielt in erster Linie auf eine begleitende Ausbildung von Fachkräfte bzw. Lehrlingen ab", so Eva Zirps-Ehrenberger, Obfrau des Bundesgremium des Eisen- und Hartwarenhandels der WKÖ. In der neuen, jetzt vorliegenden Form werden auch Zusatzqualifikationen in den Bereichen Beratung und Verkauf vermittelt.

In Österreich sind im Kernbereich Eisen- und Hartwarenhandel rund 3.600 Betriebe mit zirka 33.000 Beschäftigten tätig. Bereits seit rund 40 Jahren bietet das Bundesgremium mit Fernkurs Eisen- und Eisenwarenhandel ein eigenständiges, branchenspezifisches Aus- und Weiterbildungsangebot an. (JR)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
BGR des Eisen- und Hartwarenhandels
Mag. Kurt Lang
Tel.: (++43) 0590 900-3233
handel5@wko.at
www.hartwaren.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0001