Mainoni: Forschung ist interessant

Zweiter Themenschwerpunkt des höchst erfolgreichen 'Window To Science' widmet sich in Zusammenarbeit mit dem Salzburg Airport W. A. Mozart und AUSTROSPACE der Luft- und Raumfahrt

Salzburg (BMVIT/MS) - "Seit zweit Monaten hat die Salzburger Innenstadt mit dem 'Window To Science' eine wahre Attraktion. Noch nie wurden Forschung und Forschungsergebnisse im Rahmen eines Schaufensters präsentiert. Wir haben es im Zuge einer Offensivstrategie geschafft, diese doch sehr komplexen Themen begreifbar und interessant aufzubereiten. Immerhin bestimmt die Forschung von heute die Zukunft von morgen und ist mittlerweile zu einem unersetzbaren Wirtschaftsfaktor geworden", so Forschungsstaatssekretär Mag. Eduard Mainoni im Rahmen der Salzburger 'Air & Space-Night' am Salzburger Airport W. A. Mozart gestern Abend.

Im Rahmen dieser Veranstaltung wurde der zweite Themenbereich Luft-und Raumfahrt des Forschungsschaufensters eröffnet. Stargast des Abends war der bisher einzige Österreicher im All, Franz Viehböck. Der erste rot-weiß-rote Kosmonaut berichtete über seine Erfahrungen aus dem All und lieferte den entsprechenden Rahmen zum Start des neuen Themenbereichs im 'Window To Science'.

Die Nutzung von Weltraumtechnologien ist aus dem Alltagsleben nicht mehr wegzudenken. Kommunikationssatelliten versorgen die entlegensten Gebiete mit Information und Unterhaltung. Meteorologie-Satelliten erlauben immer genauere Vorhersagen der großräumigen Wetterentwicklung und ermöglichen uns ein besseres Verständnis von Klimaveränderungen.

Mit dem derzeit in Europa entwickelten Satelliten-Navigationssystem GALILEO wird unter anderem ein breites Spektrum neuer Anwendungen für die effizientere Nutzung von Verkehrswegen erschlossen. "Die österreichischen Unternehmen und Forschungs-einrichtungen, die sich in der Vereinigung AUSTROSPACE zusammengeschlossen haben, sind seit vielen Jahren sehr erfolgreich auf dem Gebiet der Weltraumtechnik tätig und liefern weltweit Beiträge zum Bau von Satelliten und Raketen sowie zur zugehörigen Boden-Infrastruktur. Das 'Window To Science' soll einen Eindruck von der Bandbreite unserer Produkte und Dienstleistungen vermitteln", sagt AUSTROSPACE-Vizepräsident Dr. Max Kowatsch.

Der Salzburger Flughafendirektor DI Günther Auer präsentierte im Rahmen des Kick-Off-Events seinen mittelfristigen 'Luftfahrt-Masterplan'. "Wir müssen bereits heute an morgen denken", sagt Auer und sprach vor allem neue Entwicklungen in der Planung und Abwicklung des Luftverkehrs an. "Im Vordergrund steht die Bewältigung zukünftiger Anforderungen an die Kapazität. Dafür brauchen wir neue Ideen und Konzepte." Auf dem Umweltsektor sieht Auer einen zukünftig steigenden Verantwortungsbereich der AustroControl. "Wir brauchen im Ungang mit den Anrainerinteressen eine bürgernahe und verständnisvolle Haltung durch die Flugsicherung. Die AustroControl hat sich in den letzten Jahren verstärkt um die Anliegen der Anrainer bemüht, was zu einer wesentlichen Entspannung des Lärmklimas rund um die Flughäfen geführt hat", so Auer.

Das 'Window To Science' befindet sich in der Salzburger Innenstadt (im ehemaligen Carolino Augusteum, gegenüber dem Haus der Natur am Museumsplatz 1, 5020 Salzburg) und zeigt täglich von 0 bis 24 Uhr Videos, welche Informationen zu österreichischen Forschungsergebnissen liefern. Salzburg sei für dieses Schaufenster der perfekte Standort, erklärt Mainoni: "Die Forschungsquote liegt in Salzburg mit 3,1 % deutlich über dem Österreich-Schnitt und die Salzburger Unternehmen lukrieren durch ihre hohe Spezialisierung besonders viele Fördermittel."

Mehr Informationen finden Sie auf www.bmvit.gv.at. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

BMVIT - Staatssekretär Mag. Eduard Mainoni
Pressesprecher Michael Stangl
Tel.: (01) 711 62-8400 oder (0664) 859 12 74
michael.stangl@bmvit.gv.at
www.bmvit.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | STF0002