ORLANDO: Faire Lizenzpolitik bei kaufmännischer Software

Innsbruck/Kremsmünster/Steyr (OTS) - Bei der kaufmännischen Softwarelösung ORLANDO bestimmt ausschließlich die Firmengröße den Preis. Damit steht auch kleinen und kleinsten Betrieben zum günstigen Preis die volle Funktionalität zur Verfügung. Unliebsame Überraschungen sind ausgeschlossen.

Bei kaufmännischer Software ist der Einstiegspreis oft nur ein Lockangebot. Zur ordentlichen Betriebsführung werden meist zahlreiche Zusatzmodule benötigt, im Endeffekt ist die Investition größer als geplant.

Nicht so bei der seit Jahren im österreichischen Markt eingeführten betriebswirtschaftlichen Komplettlösung ORLANDO. Hier richtet sich der Lizenzpreis für die Pakete FIBU, Warenwirtschaft und Lohnverrechnung ausschließlich nach der Unternehmensgröße. Maßgeblich ist neben der Anzahl der gleichzeitigen Benutzer jeweils die Anzahl der Buchungsvorgänge, Belege bzw. Mitarbeiter.

Preispolitik als KMU-Förderung

Von der Einsteigervariante bis zur unlimitierten Vollversion für große Betriebe sind die Lizenzen in fünf Kategorien gestaffelt. Firmengründer und kleinere Unternehmen können dadurch ohne große Investition die volle Funktionalität der Software ausschöpfen. Ist das Unternehmen erfolgreich und expandiert, wächst die Software mit, d.h. bei Bedarf kann jederzeit ohne weiteren Installationsaufwand einfach auf eine höhere Kategorie umgestiegen werden. Der Preis ist bei jeder Firmengröße der Finanzkraft des Unternehmens angemessen günstig. Wer klein einsteigt und erst später aufrüstet, zahlt nur die Differenz.

Selbstverständlich gibt es dennoch auch bei ORLANDO Zusatzmodule, die getrennt angeboten werden. Ein Bilanzierungsmodul, Produktions-und Kassenmodule oder ein eCommerce-Interface sind Extras, die nicht jedes Unternehmen benötigt und die daher nur bei Bedarf ergänzt werden.

ORLANDO ist eine Gemeinschaftsentwicklung der Firmen BOS EDV GmbH & Co KG in Kremsmünster, CPS Radlherr GmbH in Innsbruck und DECOM Softwareentwicklung GmbH & Co KG in Steyr. "Wir gehören selbst zu den flexiblen Kleinunternehmen", wissen die Geschäftsführer Hans Ziervogl (BOS), Kurt Demberger (DECOM) und Gerhard Radlherr (CPS). "Als solche kennen wir die Situation von KMUs. Nur die volle Funktionalität bringt Kunden den gewünschten Nutzen, und der darf nicht finanzstarken Großen vorbehalten bleiben."

Über die größenabhängige Staffelung der Lizenzgebühren hinaus gibt es besonders günstige Angebote für Mitglieder der Jungen Wirtschaft und für Schulen und Kursanbieter.

Detaillierte Informationen zu Software und Herstellergruppe finden sich in übersichtlicher Form auf http://www.orlando.at

Rückfragen & Kontakt:

BOS EDV GmbH & Co KG
Ing. Hans Ziervogl
Bad Haller Straße 23
4550 Kremsmünster
Tel. +43 (7583) 5566-12
office@bos.at
http://www.orlando.at/de/unternehmen/bos-mission.php?f=2

CPS Radlherr GmbH
Gerhard Radlherr
6020 Innsbruck
Eduard-Bodem-Gasse 5
Tel.: +43 (0)512 363701-850
office@cps.at
http://www.cps.at

DECOM Softwareentwicklung GmbH & Co KG
Ing. Kurt Demberger
Wolfernstraße 20b
4400 Steyr
+43 (7252) 52453-0
office@decom.at
http://www.decom.at

Pressekontakt:
PeterKemptnerMachtMarketing
Peter Kemptner
Beethovenstraße 4
5020 Salzburg
Tel.: +43 (0)662 821518
office@kemptner.com
http//www.kemptner.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PKM0001