Walch zu Abfertigung Neu: "Bewährtes stärken, Neues zulassen

"Bereits großer Zuspruch für die Abfertigung Neu"

Wien (OTS) - "Auf Druck von Abg. Sigisbert Dolinschek und mir
wurde unter Vizekanzlerin Dr. Susanne Riess-Passer ab 1.1.2003 die Abfertigung Neu eingeführt. Wir haben den Koalitionspartner ÖVP überzeugt, wie wichtig dieser Beschluß ist", betonte heute BZÖ-Sozialsprecher Abg. Max Walch.

Erfreulich sei, daß bis dato über 1,9 Mio. Arbeitnehmer in den Genuß des neuen Abfertigungssytems fallen und bereits über 810 Mio. Euro dafür angespart worden sei. Dieses Geld stehe den Arbeitnehmern zu, egal wie sie das Dienstverhältnis lösen, so Walch.

"Selbst, wenn die Abfertigung Neu nun großen Zuspruch findet, ist es nicht verboten, Bewährtes zu stärken und Neues zu zulassen. Daher werde ich mich dafür einsetzen, daß die Abfertigungsbeiträge der Unternehmer auf 2,5 % angehoben werden, um bereits nach 25 Jahren wieder das volle Jahresgehalt beisammen zu haben. Dies bedeutet auch eine Lohnnebenkostensenkung der älteren Arbeitnehmer für die Unternehmer," meinte der BZÖ-Arbeitnehmersprecher Walch.

"Nur aufgrund unseres Beharrens wurde die Abfertigung Neu überhaupt für die Arbeitnehmer geschaffen. Wir haben jahrelang bewiesen, daß wir das soziale Herz in dieser Bundesregierung haben und die echten Garanten dafür sind, Verbesserungen für die Arbeitnehmer durchzusetzen", sagte Walch abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Freiheitlicher Parlamentsklub-BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC0001