Guten Morgen, Herr Gusenbauer!

Wien (VP-Klub) - Ihr "Wiener Modell" für ganz Österreich - allein daran zu denken, treibt einem die kalten sozialen Schauer über den Rücken.

Wien liegt in Österreich auch im Sozialbereich weit abgeschlagen zurück. Vor allem bei der Sozialhilfe und beim Heizkostenzuschuss. Auch die Situation in städtischen Pflegeeinrichtungen lässt mehr als zu wünschen übrig. Noch immer müssen sich bis zu sechs Personen ein Zimmer teilen. Ihre Privatsphäre beschränkt sich auf Bett, Nachtkästchen und bestenfalls einen Spind. Um Waschräume und WCs zu erreichen, müssen endlos scheinende Wege zurückgelegt werden. Auch ein gut ausgebildetes und liebvolles Pflegepersonal kann das traurige Rundherum nicht wettmachen. Aus bekannt gewordenen Missständen hat Wien nichts gelernt.

Wer in Wien der Pflege bedarf, aus seinem persönlichen Umfeld aber niemanden hat, der in der Lage ist, diese Aufgabe zu übernehmen, will nur eines: "Nur ja nicht in das städtische Pflegeheim Lainz ..."

Ist dazu noch etwas zu sagen?

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0004