Westenthaler: Wir bleiben dabei: "Österreich zuerst!"

Offensichtlich will man uns massiv schaden

Wien (OTS) - Zum heutigen Austritt von Karin Gastinger aus dem BZÖ stellte BZÖ-Obmann Peter Westenthaler fest, dass das BZÖ ungehindert an seinem Weg unter dem Titel "Österreich zuerst" festhalte und weiterhin die Interessen der Österreicherinnen und Österreicher in der Frage der Ausländerpolitik an erster Stelle vertreten werde. "Dass Karin Gastinger diesen Weg nicht mitgehen kann, ist zwar zu bedauern aber zur Kenntnis zu nehmen und hat keinesfalls eine Kurskorrektur in der Ausländerpolitik zu Folge".

Merkwürdig sei jedenfalls der Zeitpunkt des Austritts kurz vor der NR-Wahl. "Offensichtlich stehen politische Kräfte hinter dieser Inszenierung, die uns massiv schaden wollen". Es sei nicht auszuschließen, dass mit diesem Akt Gastingers bereits eine unabhängige Justizministerin einer großen Koalition zwischen SPÖ und ÖVP vorbereitet worden sei.

"Wir lassen uns keinesfalls beeindrucken, halten Linie und bleiben der Anwalt der Österreicherinnen und Österreicher auch in der Frage der Ausländerpolitik, wo die Forderung nach Zuwanderungsstopp und der Verringerung der Zahl der Ausländer in Österreich um 30 Prozent selbstverständlich aufrechterhalten bleibt", so Westenthaler abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Bündnis Zukunft Österreich (BZÖ)

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZO0009