VP-Walter ad Kuntzl: Oberösterreichische Flüchtlinge wären in Wien arm dran

Wien hat die bundesweit niedrigste Sozialhilfe

Wien (OTS) - "Wien hat ein neues Migrantenproblem:
Wirtschaftsflüchtlinge aus den Bundesländern! Mir kommen gleich die Tränen - wenn dieser Versuch nicht so durchsichtig und absurd wäre", so ÖVP Wien Landesgeschäftsführer Norbert Walter.
Kuntzl hatte in ihrer heutigen Pressekonferenz gemeint, die erschreckend hohe Zahl der Armutsgefährdeten in Wien resultiere daraus, dass viele Menschen aus den Bundesländern in die Hauptstadt "flüchten" würden.

Wieder einmal versucht die Wiener SPÖ damit, die miserable Lage auf dem Wiener Arbeits- und Sozialmarkt zu beschönigen und die schlechten Wien - Daten, die gerade erst von der Armutskonferenz bestätigt wurden, den Bundesländern in die Schuhe zu schieben.

Walter: "Was Kuntzl nicht erwähnt hat: Die bundesweit niedrigste Sozialhilfe (die Richtsätze liegen um 20 % unter dem Österreichschnitt), den geringsten Heizkostenzuschuss - das erwartet jemanden, der nach Wien kommt. Außerdem kommen 2/3 aller Arbeitslosen ohne Schulabschluss aus Wien. Wien hat die höchste Arbeitslosenquote. Wer nach Wien zieht und nichts bzw. wenig hat, verbessert es sich also nicht, sondern verschlechtert seine Situation."

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Wien - Pressestelle
TEL (01) 515 43 - 940
FAX (01) 515 43 - 929
mailto: presse@oevp-wien.at
http://www.oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVW0002