Universitätsbibliothek Wien: Diskussionsveranstaltung zu Weblogs

Neues Phänomen mit mittelalterlichen Wurzeln

Wien (OTS) - Das Kommunikationsphänomen "Weblogs" steht im Mittelpunkt einer Diskussionsveranstaltung an der Universitätsbibliothek Wien am 28. September 2006. Um 19 Uhr diskutieren Experten aus den USA und Österreich mit anerkannten Journalisten.

In Zeiten von Globalisierung und der so genannten Informationsgesellschaft werden Wissen und Erfahrungen journalartig aufgezeichnet, in einem Logbuch geführt und anschließend in einem Weblog "gepostet". Gesprächsthema wird auch sein, dass diese Entwicklung bereits im 7. Jahrhundert durch Isidor von Sevilla, der seit 2001 als Patron des Internet gilt, vorweggenommen wurde. Isidor verfasste eine Art "Grundbuch des ganzen Mittelalters", das aus unterschiedlichsten Vorlagen zusammengestellt wurde und das damalige Wissen sammelte und ordnete.

Vortrag und Podiumsdiskussion:
Blogs, Revolutionary Future of Journalism or Nothing New Under the Sun?

Donnerstag, 28. September 2006, 19 Uhr
Großer Lesesaal der Universitätsbibliothek Wien
1010 Wien, Dr.-Karl-Lueger-Ring 1

Teilnehmer:
David Carlson, New Media Journalism, University of Florida
Garrett Graff, Washingtonian Magazine
Horst Prillinger, Universität Wien
Andreas Unterberger, Wiener Zeitung

Die Veranstaltung findet in englischer Sprache statt und ist eine Kooperation von Universitätsbibliothek Wien, der US-Botschaft in Österreich und der Wiener Zeitung.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Alexandra Frey
Öffentlichkeitsarbeit und Veranstaltungsmanagement
Universität Wien
Dr.-Karl-Lueger-Ring 1
1010 Wien
T +43-1-4277-17531
alexandra.frey@univie.ac.at
www.univie.ac.at/public

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | UNI0002