Volkshilfe Wien: Mit innovativen Modellen Jugendarbeitslosigkeit erfolgreich bekämpfen

Erfolgreicher Weg der EQUAL-Projekte muss konsequent fortgesetzt werden

Wien (OTS) - "Junge langzeitarbeitslose Erwachsene brauchen neue berufliche Chancen und Perspektiven abseits der herkömmlichen Bildungs- und Beschäftigungsmaßnahmen," fordert DSA Walter Kiss, Geschäftsführer der Volkshilfe Wien, anlässlich der EQUAL-Fachveranstaltung "Arbeit geht ab!".

Angesichts alarmierender Zahlen - Ende August 2006 waren laut AMS österreichweit rund 34.000 Jugendliche unter 24 Jahren arbeitslos gemeldet - besteht dringender Handlungsbedarf. Erfolgreiche Wege und Modelle, wie junge Menschen in den Arbeitsmarkt (re)integriert werden können, zeigen die EQUAL-Projekte. Sie bieten die Möglichkeit, zur Hälfte finanziert vom esf, neue Ideen auszuprobieren und Erfahrungen zu sammeln.

"spurwechsel" setzt auf ein innovatives Kombiangebot:
individuelles Coaching, arbeitsplatznahe und potenzialorientierte Qualifizierung und entlohnte Praktika bei privatwirtschaftlichen Unternehmen. "Die erzielten Erfolge des ersten Projektjahres sprechen für sich," so Mag.a Roswitha Kikowsky, Projektleiterin von "spurwechsel". So zeigte sich einerseits eine äußerst hohe Zufriedenheit der ProjektteilnehmerInnen und der Partnerunternehmen mit spurwechsel, andererseits wurden sehr gute Vermittlungsergebnisse erreicht: Von jenen jungen Erwachsenen, die im ersten Arbeitsjahr die Projektteilnahme abgeschlossen haben, konnten 51,35 % in ein Dienstverhältnis oder auf eine Lehrstelle vermittelt werden.

Kikowsky: "Als Voraussetzung für das Gelingen des Einstieges von jungen Menschen in das Berufsleben lassen sich insbesondere zwei Faktoren ausmachen: die Freiwilligkeit der Inanspruchnahme von Unterstützungsangeboten und ein auf die jeweiligen persönlichen Interessen und Potenziale maßgeschneidertes Qualifizierungs-, Beratungs- und Beschäftigungsangebot."

Ein weiteres vielversprechendes Beispiel stellt das EQUAL-Projekt "hiphopera - Innovative Qualifizierung für Jugendliche" dar. "Viele Junge Menschen sind - vor allem was ihre berufliche Zukunft betrifft - völlig orientierungslos," skizziert Mag. a Sascha Wittmann, Projektleiterin von hiphopera die Ausgangslage. "Sie wissen nicht, welche Berufe es gibt, welche Qualifikationen gefragt sind und welche Fähigkeiten bzw. Interessen sie selbst haben."

Schon nach dem ersten Kursjahr hat sich gezeigt, dass mit künstlerischer und körperbezogener Arbeit, die in den Schulen immer mehr zurückgedrängt wird, große Erfolge erzielt werden können: 52,5% der TeilnehmerInnen wurden auf einen Arbeits- oder Ausbildungsplatz vermittelt. Auch diejenigen TeilnehmerInnen, die noch keine konkrete Stelle gefunden haben, können für sich Erfolge verbuchen. "Sie haben eine individuelle, realistische Berufsperspektive entwickelt, wissen also, welche Schritte sie für ihre Zukunft setzen müssen," so Wittmann. Vor allem konnten alle TeilnehmerInnen in den Bereichen Arbeitstugenden (Pünktlichkeit, Verlässlichkeit etc.) und den so genannten Soft Skills (Teamfähigkeit, Konfliktlösungskompetenz etc.) enorm viel dazu lernen - Fertigkeiten und Fähigkeiten, die in der modernen Berufswelt immer wichtiger werden.

"Was passiert nun aber mit den gewonnen Erkenntnissen, den hohen Vermittlungsquoten und den vielversprechenden, innovativen Modellen? Werden Projekte wie "hiphopera" und "spurwechsel" ein einmaliger Versuch bleiben, auch wenn sie erfolgreich sind," fragt sich Walter Kiss angesichts des Projektendes im Juli 2007 und fordert ein politisches Bekenntnis: "Solange es Arbeitslosigkeit gibt, müssen arbeitsmarktpolitische EntscheidungsträgerInnen auch den Mut haben, innovative und ungewöhnliche Projekte zu fördern."

Rückfragen & Kontakt:

Mag.a Elisabeth Dulik
PR & Kommunikation Volkshilfe Wien
Tel.: 360 64 -79
dulik@volkshilfe-wien.at
www.volkshilfe-wien.at

Mag.a Roswitha Kikowsky
spurwechsel
Tel.: 929 13 73
www.spurwechsel.at

Mag.a Sascha Wittmann
hiphopera
Tel.: 523 40 36
www.hiphopera.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0002