Binder-Maier: Schüssels "Frauen-Sager" ist überheblich und frauenfeindlich

Tiefster Wirtshausjargon hält Einzug ins Bundeskanzleramt

St. Pölten (SPI) - Als "Sexistisch, überheblich und frauenfeindlich" bezeichnete NR Gabriele Binder-Maier Schüssels Aussagen im heutigen Kurier, wonach "die ganze Emanzentruppe vor ihm flach liegen würde, wäre er - Schüssel - ein Linker". Nun wisse man als Frau wenigstens, so Niederösterreichs sozialdemokratische Frauenvorsitzende, was Kanzler Schüssel insgeheim von der weiblichen Bevölkerung erwartet: "Nämlich flach zu liegen und nicht aufzumucken".

Schüssels Ausspruch ist zwar geschlechtsspezifisch bedenklich, doch realpolitisch bedauerlicherweise die logische Konsequenz einer nicht vorhandenen Frauenpolitik der Ministerin Rauch-Kallat, gibt Binder-Maier zu bedenken. Offensichtlich versuche Schüssel nun, mit tiefstem Wirtshausjargon wieder Schwung ins "Frauenministerium" zu bringen. "Diese verhadschte Form eines Menschenbildes spricht für sich und bedarf keiner weiteren Kommentierung. Da hilft nur eins:
Schüssel abwählen!" so Landesfrauenvorsitzende NR Gabriele Binder-Maier abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Frauen
Niederösterreich
Tel: 02742/2255-0
presse-noe@spoe.at
www.noe.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0008