Neue "KÄRNTNER TAGESZEITUNG" - Kommentar: Eine Frage der Intelligenz (von Claudia Grabner)

Ausgabe 20. September 2006

Klagenfurt (OTS) - "Mit seinem Besuch bei Helmut Elsner hat Josef Taus den damit verbundenen Intelligenztest nicht bestanden." Flockig, wie der Wiener Altbürgermeister Helmut Zilk den - sagen wir es schmeichelhaft - doch etwas wundersamen Abstecher des Ex-ÖVP-Obmannes in Südfrankreich kommentiert. Taus´sche Erklärungsversuche a la "Besuch eines alten Freundes, der deprimiert ist" zeugen wohl von christlicher Nächstenliebe. Nur: Welche Rolle spielt Nächstenliebe im harten Wirtschaftsroulette? Nüchtern das Faktum, das bleibt: Gut schaut die Optik nicht aus. Auch nicht für den Wähler, der schon lange den Faden verloren hat in diesem fein gesponnenen Netz aus Spekulationen, Stiftungen, Geheimkonten, roten Seilschaften und schwarzen Netzwerken. Sei´s drum. Letztlich tut es nichts zur Sache. Denn: Österreich wählt. Österreich wählt die Zukunft des Landes. Und die ist Herausforderung genug.
Viel ist davon nicht zu hören in diesem Wahlkampf, in dem die Dreckbatzen nur so fliegen. Ein Wahlkampf des Optimismus? Gar einer der Fairness? Das nennt man Verhöhnung des Gegners. Und ein fahrlässiges Spiel mit der Wählerschaft. Zwölf Tage vor dem "Zahltag" weiß diese nicht, was sie von all dem zu halten hat: eine halbe Million (!) Menschen unentschlossen. Das sagt vieles über den Zustand einer Politik, die das Volk sukzessive aus den Augen verloren hat.

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Tageszeitung
Chefredaktion
Tel.: 0463/5866-502
ktzredaktion@apanet.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KTI0001