Rektorenkonferenz: SPÖ-Inserate zu Universitäten sind inakzeptabel

Wien (OTS) - Die Österreichische Rektorenkonferenz (ÖRK) hält die Einschaltung von Inseraten der SPÖ in den Dienstagausgaben österreichischer Tageszeitungen in Bezug auf die Universitäten für inakzeptabel und nimmt dies zum Anlass für folgende Feststellung: Die ÖRK hat durchaus Verständnis für die Zuspitzung von Argumenten und öffentlichen Aussagen in Wahlkampfzeiten. Die Rektorenkonferenz nimmt auch mit Genugtuung zur Kenntnis, dass sich alle politischen Gruppierungen den Ausbau und die finanzielle Besserstellung der Universitäten auf ihre Fahnen geschrieben haben. Gegen die pauschale Verunglimpfung der österreichischen Universitäten als "schlecht" setzt sich die ÖRK jedoch mit allen zu Gebote stehenden Mitteln zur Wehr. Mit derartiger Polemik wird dem Ansehen der heimischen Universitäten massiver Schaden zugefügt, was weder im Interesse der werbenden Parteien noch der Wählerinnen und Wähler liegen kann.

Univ.-Prof. Dr. Christoph Badelt
Präsident der Österreichischen Rektorenkonferenz

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische Rektorenkonferenz
Referent für Öffentlichkeitsarbeit, Manfred Kadi
Tel.: 01/ 310 56 56 - 24
Fax: 01/ 310 56 56 - 22
Email: manfred.kadi@reko.ac.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | RKO0001