Jüngste Zahlen zum Kärntner Tourismus besorgniserregend

SPÖ-Kärnten fordert Erschließung neuer Märkte sowie die Errichtung und den Ausbau wetterunabhängiger Einrichtungen und Freizeitangebote

Klagenfurt (SP-KTN) - Die jüngsten Zahlen zum Kärntner Tourismus, der mit einem Minus von 13 bis 14 Prozent im August einen schweren Einbruch zu verzeichnen hat, würden wieder einmal die Forderung der SPÖ untermauern, konkrete Maßnahmen, die dem negativen Nächtigungstrend der letzten Jahre entgegenwirken sollen, zu forcieren, sagte heute, Dienstag, die Kärntner SPÖ-Spitzenkandidatin für die Nationalratswahl, NR Christine Muttonen. Nur mit der Erschließung neuer Märkte im Tourismus sowie der Errichtung und dem Ausbau wetterunabhängiger Einrichtungen und Freizeitangebote für junge und ältere Gäste könne im Tourismus neu Fuß gefasst werden, so Muttonen.

Es erhebe sich die Frage, ob Tourismusreferent Jörg Haider die Augen vor der Realität verschließe, denn anders könne die Untätigkeit von ihm im Tourismusbereich nicht erklärt werden, so Muttonen mit einem Appell an Haider, seine Energien lieber in das Finden und Realisieren von Lösungen im Tourismusbereich zu stecken als Ortstafeln zu verrücken oder die Öffentlichkeit mit fragwürdigen Unterlagen in "Halbmond-Manier" zu pflanzen.

Für mehr Engagement im Tourismus spricht sich auch der Tourismussprecher der Kärntner SPÖ, LAbg. Ferdinand Vouk, aus. "Wir brauchen wetterunabhängige Angebote und Maßnahmen, um spezifisch junge und ältere Gäste als Zielgruppen anzusprechen", fordert Vouk, der in diesem Zusammenhang darauf verweist, dass Kärnten seit 1994 im Sommer um fast 20 Prozent weniger Nächtigungen aufweist. Es sei ein großes Anliegen der Kärntner Tourismusbetriebe und deren Angestellten, dass sich die Politik für eine Belebung des Tourismus einsetzt und nicht vor der Wahl politisches Hickhack betreibt, berichtet Vouk von den an ihn herangetragenen Wünschen an die Politik.

Zur Sicherung von Tourismusarbeitsplätzen und Fremdenverkehrseinrichtungen regt der SP-Tourismussprecher etwa spezielle Seniorenangebote in der Nebensaison an. Gemäß dem Motto der SPÖ "Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg", könne auch der Kärntner Tourismus neuen Aufschwung erfahren, wenn endlich einmal alle an einem Strang ziehen, so Vouk.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ-Kärnten
Tel.: 0463/577 88 76 od. 77
Fax: 0463/577 88 86
presse-kaernten@spoe.at
http://www.kaernten.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90003