Lapp und Brantner: "Ideen oranger Wirtschaftsgreise stoßen klar auf Ablehnung"

Nationalrätin Lapp und FSG-Gewerkschafter Brantner auf Geschäftsbesuch in Simmering

Wien (SK) - "Keine einzige Handelsangestellte will eine Ausweitung der Ladenöffnungszeiten respektive eine Öffnung am Sonntag, wie wir gestern im persönlichen Gespräch mit hunderten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der vielen Geschäfte und Handelsketten in Simmering persönlich feststellen konnten", unterstrich die SPÖ-Abgeordnete Christine Lapp, die am Montag gemeinsam mit dem Simmeringer FSG-Gewerkschafter und Nationalratkandidat Franz Georg Brantner auf Geschäftsbesuch im 11. Wiener Gemeindebezirk war. Der Wunsch nach mehr Flexibilität bei den Ladenöffnungszeiten hin zu einer Sonntagsöffnung, den so manche "orangen Wirtschaftsgreise" in den letzten Tagen von sich gegeben haben, sei Ausdruck einer abgehobenen Wirtschaftspolitik, die sich klar gegen die Arbeitnehmerinteressen richte und strikt abzulehnen ist, betonte Lapp weiters. "Die Aktion ist sehr gut bei den Menschen angekommen und hat klar gezeigt, dass für SPÖ und FSG der Mensch als Individuum und nicht als Arbeitstier im Mittelpunkt steht", so Lapp abschließend. (Schluss) ps/mm

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0012