Wiener ÖVP kritisiert Flächenwidmung beim Maurer Berg

Wien (OTS) - Heftige Kritik an einer Flächenwidmung beim Maurer Berg in Liesing übte am Dienstag der Wiener VP-Planungssprecher GR Alfred Hoch in einem Mediengespräch: Die vormals auf Bauklasse 1 bis 2 gewidmete Siedlung der Gewerkschaft der Gemeindebediensteten aus dem Jahr 1967 wurde kürzlich auf Bauklasse 3 angehoben, was, so Hoch, eine Aufstockung von bis zu 70 Wohnungen möglich machen könnte. Es sei unverständlich, so der Planungssprecher weiter, dass unmittelbare Anrainer Bauklasse 1 hätten, "hier aber völlig problemlos eine deutliche Aufwertung des Wohnhausanlage möglich sei." Da das Gebiet unmittelbar an den Wienerwald grenzt, forderte Hoch auch eine Reaktion von Umweltstadträtin Sima ein, die sich "ansonsten immer sehr stark für den Biosphärenpark Wienerwald einsetzt." Seitens der ÖVP wird u.a. ein sofortiger Planungsstopp und die Mithereinnahme der betroffenen Bürger verlangt.

Weitere Informationen: ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien, Tel.:
4000/81 913, gerhard.zeinitzer@oevp-wien.at, im Internet:
http://www.oevp-wien.at/ (Schluss) hch

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Hans-Christian Heintschel
Tel.: 4000/81 082
hch@m53.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0014