BZÖ-Gebauer: "Van Staa lügt, um mir zu schaden!"

Landeshauptmann unterstellt BZÖ-Spitzenkandidat strafbare Handlung.

Innsbruck (OTS) - "Vor 500 Menschen bei einer Wahlkampfrede in
Lienz am 11.09.2006 - Landeshauptmann Van Staa sagt: "Wir brauchen keine politischen Zündler und keine sonstigen Zündler wie Gebauer in der Politik!" - mit "sonstige Zündler" wird eine Anspielung auf die Brandsache Tiroler Loden gemacht", erklärt Anderas Gebauer seine Empörung über LH Van Staa. "Dass der Landeshauptmann das jetzt auch noch offen zugibt, ohne sich zu entschuldigen, schlägt dem Fass den Boden aus." Diese Vorgangsweise zeige das wahre Gesicht von Herwig van Staa, der in seiner Selbstherrlichkeit sogar annehme, sich über Gerichtsentscheidungen hinweg setzen zu können.

Am 19.5.2005 stellte die Oberstaatsanwaltschaft Innsbruck den Antrag auf Einstellung in der Causa Tiroler Loden, woraufhin am 25.05.2005 das Landesgericht Innsbruck sämtliche Verfahren gegen Andreas Gebauer einstellte. "Ich bin kein Brandstifter. Der ÖVP ist aber offenbar jedes Mittel recht, um mich politisch in Misskredit zu bringen, auch wenn das bedeutet, dass mir bewusst mit Lügen eine strafbare Handlung unterstellt wird", hält Gebauer fest.

Dass Van Staa in einer ersten Reaktion einen Vergleich zu LR Anton Steixner zieht, sei ein weiterer Skandal. Gebauer: "Steixner hat als Zivilschutzreferent die Letztverantwortung bei der Alarmierung von Rettungsorganisationen. Meine Kritik an Steixner als Rechtfertigung zu nehmen, um mir Brandstiftung zu unterstellen, ist wirklich unfassbar. Da vertauscht der Landeshauptmann Äpfel mit Birnen, weil er glaubt, er darf wirklich alles. Die Tirolerinnen und Tiroler lassen sich aber nicht für dumm verkaufen."

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ Tirol, Mag. Florian Phleps, BZÖ-Bündnissprecher Tirol, tirol@bzoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZT0001