Kopietz ad Walter: Sie machen Wahlkampf auf dem Rücken Wiens!

Wien (SPW) - "Die österreichische Volkspartei muss aufgrund der unaufhaltsamen Aufholjagd der Sozialdemokratie gehörig ins Schwitzen gekommen sein. Da schickt sie nun ihre Wiener Befehlsempfänger ins Feld, um diese Stadt mit den abgeschmacktesten Tatsachenverdrehungen und Polemik der billigsten Art schlecht zu machen. Wahlkampf auf Kosten Wiens zu führen, dafür ist sich diese ‚Wiener’ ÖVP aber noch nie zu schade gewesen", kommentierte der Wiener SPÖ-Landesparteisekretär, LAbg. Harry Kopietz am Sonntag entsprechende Äußerungen des Wiener ÖVP-Landesgeschäftsführers Norbert Walter.****

In einem Punkt müsse er aber den Triaden Herrn Walters Recht geben, wenn gleich gänzlich unter anderen Vorzeichen, so Kopietz weiter:
"Ja, Wien ist die unwidersprochene Nr. 1: Nirgendwo in Österreich ist die Arbeitslosigkeit in den letzten Monaten so konstant zurückgegangen. Auch ist Wien mit einem Viertel aller österreichischen Arbeitsplätze eindeutig die Jobhauptstadt. Nirgendwo in unserem Lande verdienen die Erwerbstätigen mehr, und wo anders als in Wien werden die mit Abstand meisten Betriebe gegründet. An dieser Erfolgsbilanz sozialdemokratischer Politik lässt sich nicht rütteln -allen Unkenrufen aus der Reichsratsstraße zum Trotz."

Abschließend unterstrich der Landesparteisekretär: "Spätestens nach dem 1. Oktober gibt es den Wiener Weg auch auf Bundesebene: Es ist höchst an der Zeit, den Schaden von sechs Jahren schwarz-blau-oranger Bundesregierung wieder gutzumachen und den vom Volk erarbeiteten Wohlstand wieder gerecht aufzuteilen. Werte wie Solidarität, Gerechtigkeit und sozialer Zusammenhalt, die Österreich so lange ausgezeichnet haben, müssen wieder jene Geltung bekommen, die ihnen zusteht."(Schluss) tr

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ-Wien
Tel.: ++43/ 01/ 53 427-222
wien.presse@spoe.at
http://www.wien.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW0002