Schüssel: Europa ist Chance für Österreichs Unternehmen

Mittelständische Unternehmen tragen die Österreichische Wirtschaft

Wien, 14. September 2006 (ÖVP-PD) Anlässlich seines Bundeskanzler-Tages in Wien absolvierte ÖVP-Bundesparteiobmann Bundeskanzler Dr. Wolfgang Schüssel einen Betriebsbesuch bei der Raiffeisen Landesbank, wo die versammelte Mitarbeiterschaft auch
die Möglichkeit hatte, in einer ausführlichen Fragerunde ihre Anliegen und Fragen zu aktuellen politischen und Wirtschaftsthemen vorzubringen. Bundeskanzler Schüssel hob Raiffeisen als "einen der ganz großen Mittelstandsfinanciers" hervor. Die mittelständischen Unternehmen seien "das unzerreißbare Kettenhemd, das die Österreichische Wirtschaft trägt". Zudem bezeichnete er Raiffeisen als "wunderbares Beispiel, wie man Strukturwandel in eine Chance verwandeln kann". So habe Raiffeisen von der Europäischen Idee und Erweiterung extrem profitiert, weil diese als Chance wahrgenommen wurde. Manche, so Schüssel weiter, würden aus der großen Chance der Erweiterung allerdings einen Albtraum zeichnen. ****

Hier müsse die Frage gestellt werden, "wie wollen wir den Wohlstand, der in Österreich besteht, halten? Und ich bin ein unverbesserlicher Optimist. Ich sage: Wir müssen uns größer machen, als wir sind. Wir müssen die Chancen aufspüren und einen Möglichkeitssinn entwickeln. Darin liegt die große Chance." Jeder, der beim Thema Europa glaube, mit Populismus vorgehen zu können, "wird sich unweigerlich am Rand, am Pannenstreifen Europas wieder finden." Die Erfolge Österreichs sprächen hier eine deutliche Sprache. Nicht zuletzt durch die "Chance Europa" habe Österreich im vergangenen Jahr erstmals die Schweiz bei der Exportquote überholt.

Auch ein Besuch der Salesianer Miettex Mietwäschevertriebsges.m.b.H. im 14. Bezirk, die ihr 90-jähriges Betriebsjubiläum beging, stand auf dem Programm des Wien-Tages. Schüssel würdigte das Unternehmen als Paradebeispiel für ein Unternehmen, das die "Chance Europa" begriffen und genützt habe. Salesianer Miettex hat heute acht Betriebe in Österreich sowie vier Betriebe und sechs Vertriebsniederlassungen im Ausland mit
insgesamt 1.500 Mitarbeitern. Als Dienstleistungsunternehmen im wahrsten Sinne des Wortes, so der Bundeskanzler weiter, habe das Unternehmen erkannt, dass das Erfolgsrezept in einer Kombination
aus "Dienen" und "Leistung" bestehe. Gleiches gelte auch für ein Land wie Österreich. "Es ist wichtig, dass wir das Schicksal selbst in die Hand nehmen und `Dienst` und `Leistung` zu `Spitzenleistung` im Interesse des Landes kombinieren." Und genau das geschehe in Österreich.

Zum Abschluss seines Wien-Tages wird der Bundeskanzler anlässlich des 60-Jahr-Jubiläums der Industriellenvereinigung eine Festrede halten.

Fotohinweis: Fotos zur honorarfreien Verwendung finden Sie im ÖVP-Fotodienst unter http://www.oevp.at/fotodienst

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0010