Nationalratspräsident Khol würdigt Autorin Lucy Ludikar Ehrenzeichenverleihung im Rahmen einer Feierstunde

Wien (PK) - Nationalratspräsident Andreas Khol lud heute Nachmittag zu einer Feier aus Anlass des 60jährigen Bestandsjubiläums des Verbandes Geistig Schaffender und Österreichischer Autoren ins Hohe Haus. Im Rahmen dieses Festakts wurde der Präsidentin des Autorenverbandes Lucy Ludikar für ihr verdienstvolles Wirken im Interesse der heimischen Schriftsteller vom Präsidenten das Bundes-Ehrenzeichen überreicht.

Khol sagte, dass der Verband 60 Jahre feiere, sei ein wichtiges Ereignis, weshalb er sich freue, dass dieses hier im Hohen Haus begangen werde. Der Verband habe eine wichtige Rolle und habe sich, insbesondere seine heutige Präsidentin, viele Verdienste um die heimische Literatur erworben.

Khol zeigte sich daher erfreut, dass er Präsidentin Lucy Ludikar, die zudem heuer ihren 90. Geburtstag begehe, das Bundes-Ehrenzeichen überreichen könne, das genau für Menschen wie Ludikar geschaffen worden sei. Ludikar habe ihr ganzes Schaffen in den Dienst der Sache gestellt und eine wichtige Funktion in der Bürgergesellschaft übernommen.

Der Präsident ging auf die Vita Ludikars ein und verwies dabei auf ihre Karriere als Opernsängerin, ehe sie nach dem Zweiten Weltkrieg der "gute Geist" der österreichischen Frauenbewegung und des Verbandes geworden sei, dem sie nunmehr seit 1984 als Präsidentin vorstehe. Sie habe viele Autoren gefördert, hunderte Lesungen organisiert und betreibe auch heute noch zwei literarische Cafés. Zudem sei sie selbst als Autorin zahlreicher Aufsätze hervorgetreten und habe auch vier Lyrikbände publiziert. Er, Khol, freue sich daher, Lucy Ludikar heute dieses Ehrenzeichen überreichen zu können.

Der Vizepräsident des Verbandes, Landesamtsdirektor Karl Lengheimer, stellte Gedanken zum Jubiläum des Verbandes an und ging dabei auf dessen Geschichte, dessen Ziele und dessen zukünftige Perspektiven ein. Professor Lucy Ludikar richtete abschließend Dankesworte an das Publikum. Umrahmt wurde die Veranstaltung durch Herta Habersam auf der Mandoline und Andreas Rauscher auf der Gitarre.

Der Verband Geistig Schaffender und Österreichischer Autoren war 1946 vom ehemaligen Leiter des Bundespressedienstes Eduard Ludwig gegründet worden, der auch als dessen erster Vorsitzender fungierte. Ziel der Verbandsgründung war die Erfassung von Künstlern und Wissenschaftlern im neuen Österreich sowie die Wahrung ethischer Werte in der Kultur.

Lucy Ludikar studierte Gesang und war nach einigen Bühnenjahren hauptamtliche Politikerin, so u.a. lange Jahre als Landessekretärin der ÖVP Wien. Beim Verband Geistig Schaffender war sie lange Zeit in leitenden Funktionen tätig, gegenwärtig ist sie Präsidentin des Verbandes. Ludikar förderte vor allem unbekannte Künstler durch Publikations- und Auftrittsmöglichkeiten, trat aber auch immer wieder mit eigenen Werken an die Öffentlichkeit. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Eine Aussendung der Parlamentskorrespondenz
Tel. +43 1 40110/2272, Fax. +43 1 40110/2640
e-Mail: pk@parlament.gv.at, Internet: http://www.parlament.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPA0001