DER STANDARD-KOMMENTAR "Verschwörungen" von Gerfried Sperl

Ausgabe vom 15.9.2006

Wien (OTS) - Im Wahlkampf greifen Politiker immer zu dubiosen Mitteln. Vor allem aber schütten sie ihresgleichen an. Unabhängige Medien seltener. Die Schärfe des diesjährigen Gefechts jedoch steigert die Nervosität. Die Wahlkämpfer haben sich auch den Standard als Zielscheibe ausgesucht.
Mitte August erschien in einer Samstag-Ausgabe jener Leserbrief des Buchautors Hans Weiss, der die Ungereimtheiten rund um den Pflegefall der Schwiegermutter des Bundeskanzlers an die Öffentlichkeit brachte. Die folgende Welle an Berichten und Kommentaren im ORF und in den Printmedien schockte die ÖVP. der Standard wurde beschuldigt, mit der SPÖ ein besonders fieses Komplott geschmiedet zu haben, der Bundeskanzler verschob ein bereits prinzipiell zugesagtes Interview. Am Donnerstag wurde eine ganz andere Verschwörungstheorie rund um unsere Zeitung behauptet. Diesmal war es sogar eine öffentliche Attacke der SPÖ-Bundesgeschäftsführerin Doris Bures. Das Gift auf ihrer Klinge: Eine Standard-Kolumnistin sei im Sommer 2005 auf jener Meinl-Yacht gewesen, wo der Finanzminister mit dem Banker Flöttl junior zusammengetroffen sei. Damals habe man, schwingt mit, jene Geschichte mit den Honorarflüssen an Alt-Kanzler Vranitzy ausgeheckt, die jetzt im Standard exklusiv veröffentlicht wurden - und zwar von einer Wirtschaftsjournalistin, die nicht auf der Yacht war.
Bei der Kolumnistin handelt es sich um die Boston-Consulting-Managerin Antonella Mei-Pochtler, die mit Mann und Kind, der Meinl-Einladung gefolgt war. Es gehört zum Reservoir von Parteisekretären, mit Hilfe (ausgesucht naiver) Fragen, sogar Recherche-Qualitäten von Zeitungen infrage zu stellen. Fakt ist, dass Frau Mei-Pochtler alle zwei Wochen ihre Kolumnen abliefert. Im Unterschied zum Finanzminister ist ein Bootsausflug ihre private Sache - mit dem Standard und seiner Berichterstattung hat das nichts zu tun. Diese Dinge zu vermischen, diskreditiert die SPÖ.

Rückfragen & Kontakt:

Der Standard
Tel.: (01) 531 70/445

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PST0001