BZÖ-Grosz: VP-Nagl gefährdet mit Publicity-Fototermin Gesundheit von Polizeibeamten

Stadtpark endlich zur Sperrzone für Drogendealer erklären - Überwachungskameras gefordert

Graz (OTS) - "Anstatt 5 Polizeibeamte zu einem publicityträchtigen Fototermin zu jagen und damit die Gesundheit der Beamten zu gefährden, sollte VP-Bürgermeister Nagl doch endlich den Stadtpark zum Sperrbezirk für Drogendealer erklären. Wie man anhand des tragischen Zwischenfalls von gestern sehen kann, wird es nicht ausreichen, mit einer Radfahrstreife diesem Drogentourismus im Grazer Stadtpark Herr zu werden. Wir fordern daher den sofortigen Einsatz von mehr Beamten im Stadtpark und die Installierung von Überwachungskameras im gesamten Parkbereich", so der steirische BZÖ-Chef Gerald Grosz am Donnerstag in Graz.

"Das nunmehr ein Beamter mit Verletzungen unbestimmten Grades im Landeskrankenhaus behandelt werden muss, sollte bei Nagl die Alarmglocken schrillen lassen. Vor den Wahlen einen publicityträchtigen Fototermin zu organisieren und damit einen Beamten zu gefährden ist verantwortungslos. Die Grazerinnen und Grazer erwarten sich keine Einzellösungen sondern endlich ein starkes Vorgehen gegen diese kriminellen Erscheinung in Graz", so Grosz abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Bündnis Zukunft Österreich (BZÖ)

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZO0005