AK zu IV: Wie viele Steuergeschenke noch?

Köst-Senkung und Gruppenbesteuerung haben keine neuen Arbeitsplätze gebracht

Wien (OTS) - Wie viele Steuergeschenke will die Industrie denn
noch, reagiert AK Direktor Werner Muhm auf die heutigen Forderungen der IV nach weiteren Entlastungen. Eine aktuelle AK Studie zeige, dass weder KöSt-Senkung noch die Gruppenbesteuerung neue Arbeitsplätze in Österreich gebracht haben, sagt Muhm: "Es haben sich nicht mehr Betriebe angesiedelt und es sind sogar noch mehr als vor der KöSt-Senkung ins Ausland abgewandert." Und: Gerade die größten KöSt Senkungs-Profiteure, nämlich große Industriekonzerne, haben trotz Steuergeschenken keine Arbeitsplätze geschaffen, sondern in Gegenteil Arbeitsplätze abgebaut. Unterm Strich habe die "größte Steuerreform aller Zeiten" viel zu wenig gebracht für Wachstum und Beschäftigung in Österreich. "Jetzt müssen die Arbeitnehmer entlastet werden", fordert Muhm, "das ist fair und das bringt, im Gegensatz zu neuen Steuergeschenken an Unternehmen, wirklich neue Arbeitsplätze -und die brauchen wir ganz dringend."

Rückfragen & Kontakt:

Christian Spitaler
AK Wien Kommunikation
tel.: (+43-1) 50 165 - 2152
mobile: (+43) 664 45 43 43 6
christian.spitaler@akwien.at
http://wien.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW0001