Strutz: Lassen Sie Kärnten endlich in Ruhe, Herr Schüssel!

Landeshauptmannstellvertreter warnt vor rot-schwarzer Ortstafelflut

Klagenfurt (OTS) - Mit der Aufforderung Kärnten endlich in Ruhe zu lassen, reagierte Kärntens Landeshauptmannstellvertreter Martin Strutz auf die Angriffe des ÖVP-Obmannes Schüssel gegen das südlichste Bundesland. "Es war die ÖVP, die uns mit Andreas Kohls Rasertipp an radikale Slowenenfunktionäre die Ortstafel-Suppe eingebrockt hat", erinnerte Strutz in diesem Zusammenhang.

Mit seinen heutigen Aussagen habe der Bundeskanzler noch vor den Wahlen die Katze aus dem Sack gelassen. Schüssels Aussagen seien als gefährliche Drohung zu werten. Offensichtlich gebe es Absprachen zwischen ÖVP und SPÖ, nach der Wahl Kärnten mit zweisprachigen Ortstafeln zuzupflastern, so Strutz weiter. "Das BZÖ soll hinausgeboxt werden, um eine große Koalition zu ermöglichen, die eine rot-schwarze Ortstafelflut für Kärnten will", warnte der Landeshauptmannstellvertreter. "Ich stelle klar, dass wir uns keinem Wiener Ortstafeldiktat unterwerfen werden. Wenn Schüssel wie einst Kreisky scheitern will, soll er das tun. Mit dem BZÖ und Landeshauptmann Jörg Haider wird es jedenfalls keine Ortstafelflut geben", garantierte der Landeshauptmannstellvertreter.

Abschließend stellte Strutz klar, dass die Lösung mit Zusatz-Schildchen gesetzes-und staatsvertragskonform sei. "Wenn Schüssel, der glaubt, auf Kärnten ständig hindreschen zu können, das Gegenteil behauptet, lügt er."

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Die Freiheitlichen in Kärnten-BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZK0003