Haider zu Inzkos "Georg Trakl-Brief": Politische Agitation ist nicht Aufgabe eines Botschafters

Landeshauptmann verteidigt Satz "Kärnten wird einsprachig"

Klagenfurt (OTS) - Zum weinerlichen und in melancholischem Selbstmitleid verfassten "Georg Trakl-Brief" des slowenischen Botschafters Valentin Inzko stellt Landeshauptmann Jörg Haider trocken fest: "Politische Agitation ist nicht Aufgabe eines Botschafters."

Er, Haider, nehme den Entzug des Du-Wortes durch Inzko gerne in Kauf. "Wenn das der Preis dafür ist, dass jetzt in Kärnten durch die verfassungskonforme Lösung mit Zusatz-Schildchen endlich Ruhe herrscht, zahle ich diesen Preis gerne."
Haider verteidigte auch den Satz "Kärnten wird einsprachig". "Inzko hat diesen Satz offensichtlich nicht ganz verstanden. `Kärnten wird einsprachig´ bedeutet schlicht, dass es in Kärnten keine zweisprachigen, sondern nur mehr einsprachige Ortstafeln geben wird. Nicht mehr und nicht weniger", so der Kärntner Landeshauptmann.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Stefan Petzner
Pressesprecher Landeshauptmann Dr. Jörg Haider
Arnulfplatz 1
A-9010 Klagenfurt
Tel.: 05 0 536 22124 oder 0664 80536 22124
Fax: 05 0 536 22150
mailto: stefan.petzner@ktn.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZK0002