Grüne stellen "Wiener Aktivpass" vor

Wien (OTS) - In einem Pressegespräch der Grünen stellten Klubchefin Mag. Maria Vassilakou und Landessprecher Albert Steinhauser am Donnerstag ein Sozialprojekt vor, durch das Wien "zur sozialpolitischen Vorzeigestadt werden könnte". Sie sprachen sich in diesem Zusammenhang für die Einführung eines "Wiener Aktivpass" aus, der gestaffelt sein soll. Demnach würden alle WienerInnen, deren Einkommen unter 920 Euro liegt, eine 50prozentige Ermäßigung für soziale bzw. kulturelle Einrichtungen, bei Weiterbildungsangeboten und bei öffentlichen Verkehrsmittel erhalten. Alle WienerInnen, die weniger als 770 Euro Einkommen im Monat haben, sollten mit dem "Wiener Aktivpass" plus ausgestattet werden, der freien Eintritt bzw. geringfügigen Selbstbehalt für soziale bzw. kulturelle Einrichtungen, Weiterbildungsangeboten und öffentlichen Verkehrsmittel gewährt.

Wie Vassilakou begründete, würden die Armutszahlen in Wien ständig steigen. Vor allem Frauen, Kinder und viele Berufstätige wären davon betroffen. Dazu käme ein "Spießrutenlauf" von Amt zu Amt, wenn jemand in Schwierigkeiten gerate und rasch Hilfe benötige. Die Grünen glauben, dass die Anzahl der Bezieher des Wiener Aktivpass zwischen 180.000 und 200.000 Personen liegen würde. Im übrigen sei der Wiener Aktivpass nichts Neues, es gebe ihn bereits in Linz.

Weitere Informationen dazu: Grüner Klub im Rathaus, Tel.:
4000/81814, im Internet unter http://wien.gruene.at/ . (Schluss) ull/

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Peter Ullmann
Tel.: 4000/81 083
ull@m53.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0021