Bartenstein: Energie sparen heißt Geld sparen

Nachhaltige Wochen" unter dem Motto "Bewusst kaufen - besser leben" bis 15. Oktober in Österreichs Handel - Energie-Spar-Produkte im Vordergrund

Wien (OTS/BMWA) - "Wir wollen den Konsumentinnen und Konsumenten bewusst machen, welche langfristigen Vorteile sie mit der richtigen Auswahl der Produkte haben", erklärte Wirtschafts- und Arbeitsminister Martin Bartenstein heute, Donnerstag, zum Auftakt der "Nachhaltigen Wochen", in denen der Einzelhandel bis zum 15. Oktober gezielt auf Energie sparende Produkte aufmerksam machen wird. Der Minister weiter: "Den Österreicherinnen und Österreichern muss noch deutlicher bewusst werden, dass Energie sparen zugleich Geld sparen bedeutet, ohne dabei auf Komfort verzichten zu müssen. Denn wer zum Beispiel eine einzige 100-Watt-Glühbirne durch eine Energiesparlampe ersetzt, kann über deren gesamte Nutzungsdauer über 100 Euro einsparen."

Die "Nachhaltigen Wochen" finden in diesem Jahr in ganz Österreich bereits zum dritten Mal statt. Unter dem Motto "Bewusst kaufen. Besser leben." weisen Baumärkte und Elektrohandel dabei gezielt auf Angebote hin, die helfen Energie und Geld zu sparen. Die eigens dafür entworfene Marke "Das bringt´s. Nachhaltig." wird im Rahmen der Aktion vom Handel bei genau definierten Produkten in Flugblättern, Plakaten, Werbeanzeigen und in den Filialen eingesetzt.

Ab Mitte September werden in den Geschäften ausgestellte Haushaltsgeräte der Effizienzklassen A, A+ und A++ mit Close-up-Klebern versehen. Die Botschaft "Energie sparen. Geld sparen. Das bringt´s. Nachhaltig.", soll die Konsumenten und Konsumentinnen darauf aufmerksam machen, dass energieeffiziente Geräte sowohl das Haushaltsbudget als auch die Umwelt entlasten.

Zusätzlich wird der Handel besonders effiziente Geräte als Aktionsware in Flugblättern und Werbebeilagen anbieten. Beworben werden darin aber auch Energiesparlampen oder besonders sparsame Drucker, Bildschirme und TV-Geräte. Außerdem informieren Folder über die Einsparungsmöglichkeiten, wenn Elektrogeräte nach Gebrauch komplett ausgeschaltet werden statt sie in einem "Stand by"-Modus zu belassen.

Im Lebensmittelhandel werden während der "Nachhaltigen Wochen" unter der Devise "Nähe hat Vorrang" Produkte aus der Region beworben. Das reduziere den Energieverbrauch im Verkehr und stärke Wirtschaft und Arbeitsplätze in der Nahversorgung. "Wer beim Lebensmitteleinkauf bewusst auf saisonale und regionale Produkte setzt, spart die Energie von beheizten Glashäusern ebenso wie hohe Transportkosten. Die Kunden erhalten ihre Waren somit zumeist für einen günstigeren Preis", so Bundesminister Bartenstein abschließend.

Die "Nachhaltigen Wochen 2006" sind eine Initiative des Lebensministeriums, in Kooperation mit dem Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit, der Wirtschaftskammer Österreich, dem Bundesministerium für Gesundheit und Frauen, dem Bundesministerium für auswärtige Angelegenheiten, den Ländern Oberösterreich, Steiermark und dem österreichischen Einzelhandel. Sie finden jährlich von 15. September bis 15. Oktober in ganz Österreich statt.

Mehr Infos finden Sie unter
http://www.bmwa.gv.at/BMWA/Schwerpunkte/Unternehmen/Elektrotechnik/En
ergiesparen) oder www.nachhaltigewochen.at

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit
Ministerbüro: Dr. Ingrid Nemec, Tel: (++43-1) 71100-5108
Referat Presse: Dr. Harald Hoyer, Tel: (++43-1) 71100-2058
presseabteilung@bmwa.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MWA0001