ARBÖ: Rad WM bedeutet Vorrang für Fahrräder, wenig Platz für Autos

Pannenfahrer, Stauberater und Informationsdienst - der ARBÖ sorgt aktiv für Bewegung bei der Rad-WM in Salzburg

Wien (OTS) - Umleitungen, Straßensperren, Staus - diese Begriffe werden in der Woche vom 19. bis 24. 9. 06 wohl überstrapaziert und für Autofahrer in und um Salzburg für Unmut sorgen.

Damit die zahlreichen Straßensperren und der Ansturm der rund 250.000 bis 300.000 Radsportfans nicht im totalen Verkehrschaos enden, unterstützt der ARBÖ das Organisationskomitee und informiert bereits heute über wichtige verkehrstechnische Themen rund um die Rad-WM.

Gleich zu Beginn ein eindringlicher Appell des ARBÖ-Informationsdienstes:

"Wenn möglich nicht mit dem Auto anreisen. Der Zug ist eine prima, nervenschonende Alternative", betont ARBÖ-Verkehrsexperte Stefan Sauer. An allen Bahnhöfen und im Internet kann man ein günstiges ÖBB-Rad-WM Ticket erstehen, das An- und Abreise, Shuttle-Dienste und Eintritt inkludiert. Nähere Infos unter der Rufnummer 05 17 17.

Rund 20.000 Stellplätze rund um die Stadt Salzburg wurden vorbereitet. "Das wird zuwenig sein, um dem Ansturm gerecht zu werden", befürchten die ARBÖ-Verkehrsexperten. Öffentliche Verkehrsmittel und Shuttle-Dienste von Bahnhöfen und Park&Ride Anlagen werden verstärkt eingesetzt.

Neuralgischer Staupunkt Nummer 1 ist der Start- und Zielbereich vor dem Schloss Mirabell. Der gesamte Mirabellplatz ist während der Bewerbe sowohl für den Individual- als auch den Öffentlichen Verkehr gesperrt.

Für alle Renntage gilt: Sperre der gesamten Strecke bereits eine halbe bis ganze Stunde vor dem Rennen.

Bei Einzelzeitfahrbewerben kann sofort nach Durchfahrt des letzten Fahrers die Sperre sukzessive wieder aufgehoben werden. Vor allem für den Bereich Flachgau bedeutet das, dass die Strecke nach Durchfahrt des letzten Fahrers wieder freigegeben werden kann.

Bereits am Dienstag, 19.9.06 wird es erste Sperren auf Grund eines Trainings geben. Allerdings ist während der Trainingszeiten keine Totalsperre für den Verkehr vorgesehen. Eine Trainingsbesichtigung wird immer mit Polizeischutz stattfinden, deshalb ist trotzdem immer wieder mit Behinderungen zu rechnen.

Ab 20 Uhr geht dann in der Salzburger Innenstadt die Eröffnungsfeier über die Bühne. Der Mirabellplatz ist von 19 bis 23 Uhr gesperrt.

Der ARBÖ ist aber auch aktiv vor Ort tätig und stellt den offiziellen Pannen- und Abschleppdienst für alle Fahrzeuge, die auf und abseits der Radstrecke auf der Strecke bleiben.

Weiters sind zwei ARBÖ-Stauberater jederzeit einsatzbereit. Die motorisierten, menschlichen Informationspunkte unterstützen die Exekutive bei Umleitungen, informieren über Verkehrsbehinderungen, trösten und beraten Verkehrsteilnehmer, was zu tun ist, wenn auf den umliegenden Straßen mal nichts mehr weitergeht.

Ein Team des ARBÖ-Informationsdienst ist vor Ort und holt alle relevanten Verkehrsinformationen ein, um die brandaktuellen News sofort an seine Mitglieder sowie an die Medien weiterzuleiten.

Detaillierte Informationen zur Rad WM - also Ablauf, Programm, Rennstreckenführung, Parkmöglichkeiten etc. - gibt es ab sofort auf der ARBÖ-Homepage www.arboe.at

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Astrid Kasparek
Tel.: (++43-1) 89121-240
presse@arboe.at
http://www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0001