Partik-Pablè: Glawischnig zwischen Ahnungslosigkeit und Platitüden

Wien (OTS) - Als politisches Gespräch ohne Substrat bezeichnete
die Klubobmann-Stellvertreterin des Freiheitlichen Parlamentsklub-BZÖ Dr. Helene Partik-Pablè die ORF-Pressestunde mit der stv. Bundessprecherin der Grünen Eva Glawischnig. "Oberflächlich, schnell daher geredet, ohne jede klare Aussage und individuelle Zielsetzung präsentiert sich ziemlich schwach eine Grünen-Exponentin, die dringend Ministerin werden möchte", so Partik-Pablè.
"Das Gespräch legt ein Zeugnis dafür ab, wie schwach Spitzenfunktionäre der Grünen in Wirklichkeit sind und welche Gefahr das für Österreich bedeuten würde, wenn die Grünen tatsächlich in die Regierung kämen. Nur mit Schlagworten, wie sie Glawischnig heute geboten habe, könne man die Herausforderungen der Zukunft sicher nicht meistern, sagte Partik-Pable.

"Das einzig sichere, womit die Österreicher rechnen müssen, wenn sie ihre Stimme den Grünen geben, dass Tür und Tor für mehr Einwanderung geöffnet wird: Familiennachzug ohne Quote, Arbeitsimmigration usw. -ohne dass die Grünen wissen in welcher Anzahl."

Mit keinem Wort ging Glawischnig auf jene Österreicher ein, die schon jetzt, vor allem in Wien, unter der Problematik Ausländer zu leiden haben. "Uninformiert, oberflächlich, gespickt mit Platitüden, das ist offenbar grüne Politik", so Partik-Pablè.
Im Übrigen setzt Glawischnig die negative Tagespolitik, die die Grünen während des ganzen Jahres praktizieren, fort, so Partik-Pablè abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Freiheitlicher Parlamentsklub-BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC0001