Gusenbauer zu Temelin: "Auf Einhaltung des Melker Vertrags pochen"

Kreisky-Bild als Geschenk für SPÖ-Chef: "Mögest du den gleichen Weg machen wie dieser große Staatsmann"

Pregarten (SK) - Viel Applaus für seine deutlichen Worte zum Atomkraftwerk Temelin fand heute, Sonntag, SPÖ-Vorsitzender Alfred Gusenbauer im oberösterreichischen Pregarten, das in unmittelbarer Nähe zum umstrittenen Kernkraftwerk liegt. Für Gusenbauer ist völlig klar: "Jede Regierung hat die Verpflichtung, einen völkerrechtlichen Vertrag wie der Melker Vertrag einer ist, auch einzuhalten. Wir sind es der Sicherheit der Menschen schuldig, dass wir auf die Einhaltung dieses Vertrags pochen." Mit einem besonderen Geschenk stellte sich die SPÖ-Pregarten ein: So durfte Alfred Gusenbauer ein Bild von Bruno Kreisky entgegennehmen - "verbunden mit dem Wunsch, dass du, lieber Alfred, den gleichen Weg machst wie dieser große Staatsmann. Verbunden auch mit der Hoffnung, dass wir wieder einen Bundeskanzler haben, der europaweit anerkannt ist." ****

Auch die oberösterreichische Spitzenkandidatin, die Zweite Nationalratspräsidentin Barbara Prammer, unterstrich, dass die "Anti-Atompolitik ein Herzensanliegen der SPÖ ist". SPÖ-Vorsitzender Alfred Gusenbauer ergänzte in seiner Rede anlässlich der heutigen "Tour de Chance" in Pregarten, dass die Proteste gegen Temelin völlig zu Recht erfolgen, kritisierte aber auch, dass "die österreichische Bundesregierung und leider auch die Landesregierung nicht das machen, was sie machen könnten".

Angesichts der von der ÖVP-Regierung verschuldeten Schließungswelle im ländlichen Raum, von der auch der Bezirk Freistadt massiv betroffen ist, betonte Gusenbauer, dass mit dem Kahlschlag im ländlichen Raum Schluss sein müsse, und dass es Ziel der SPÖ sei, wieder für eine funktionierende Infrastruktur zu sorgen.

Prammer zeigte sich zuversichtlich, dass nicht nur die SPÖ, sondern "vor allem die Menschen am Abend des ersten Oktober ein großes Fest feiern werden". Und Prammer weiter: "Ein Bundeskanzler Alfred Gusenbauer wird dafür sorgen, dass es wieder soziale Wärme und Gerechtigkeit in Österreich geben wird".

Nach dem Besuch in Pregarten standen ein Freundschaftstreffen in Mannersdorf sowie große Wahlveranstaltungen in Gmunden, Vöcklabruck und Bad Schallerbach am Programm, wo mehr als 800 Menschen bei herrlichem Sonnenschein ihre Unterstützung für Alfred Gusenbauer bekundeten, der sich besonders freute, ein langjähriges SPÖ-Mitglied für 50-jährige Treue zur österreichischen Sozialdemokratie ehren zu dürfen. (Schluss) mb

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0007