"Wohlgefühl" (von Christian Buchar)

Ausgabe vom 8. 9. 2006

Wien (OTS) - In Österreich lebt es sich gut. Sehr gut sogar. Und die ÖVP hat unter der Kanzlerschaft von Wolfgang Schüssel nicht zu knapp dazu beigetragen. Also: No time for a change, kein Grund für einen Wechsel. Das ist die Hauptstoßlinie der Wahlwerbung der ÖVP, die heute - abseits des sich natürlich stellenden Kanzlervergleichs Schüssel versus Gusenbauer - bei ihrer Klubklausur dazu noch ihre geplanten Weichenstellungen für eine künftige Legislaturperiode präsentieren will. Negativpropaganda wird (weitgehend) der SPÖ überlassen, positive Gefühle sollen den Auftritt der ÖVP prägen. Von der Faktenlage her lässt sich diese Taktik gut untermauern. Rund 3,8 Millionen Menschen stehen heute in Beschäftigung, um 220.000 mehr als vor acht Jahren unter SP-Kanzler Viktor Klima. Exporte und Forschungsquote erreichen Höchststände, bei der Kaufkraft liegen die Österreicherinnen und Österreicher im absoluten Spitzenfeld der EU. Glaubwürdige und finanzierbare Gegenentwürfe zum jetzigen Kurs ist die Opposition, insbesondere die SPÖ, bis dato noch immer schuldig geblieben. Aggressivität kann das im Auftritt nur sehr bedingt kaschieren - in der Sache gar nicht.

Rückfragen & Kontakt:

Neues Volksblatt
Chefredaktion
Tel. 0732/7606 DW 782
politik@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0001