FFG begrüßt die verstärkte Förderung von Energieforschung

Wien (OTS) - Die FFG - Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft begrüßt den Vorstoß, zukünftig Energieforschung und Technologieentwicklung mit dem Fokus auf Energieeffizienz und erneuerbare Energieträger durch gezielte Förderung stärken zu wollen.

Insbesondere die Erweiterung des Themas "Erneuerbare Energien" auf alle Formen der Energieträger weckt aus Sicht der FFG hohe Erwartungen. Damit kann sich Österreich verstärkt in die europäische Diskussion und die Aktivitäten der Internationalen Energieagentur (IEA) einbringen.

Die Forschungsförderung hat in einigen Technologiefeldern entscheidende Impulse gegeben, auf denen weiter aufgebaut werden kann (z.B.: die Passivhaustechnologie, die Biogasaufbereitungstechnologie, die Biogasnetzeinspeisung). Forschung ist der Sockel, auf den andere umsetzungsorientierte Programme aufsetzen und Ziele wie Technologieführerschaft und Versorgungssicherheit, sowie Technologietransfer, Arbeitsplätze und eine saubere Umwelt verfolgen können, um nur einige Argumente für verstärkte Maßnahmen in diesem Themenkomplex zu nennen.

http://www.energiesystemederzukunft.at/

Rückfragen & Kontakt:

FFG - Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft
Gerlinde Tuscher
Tel.: 05 7755 - 6010
gerlinde.tuscher@ffg.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0015