Grüne für Erhaltung der Klimt-Villa auch nach der NR-Wahl

Eva Glawischnig zu Besuch beim "Verein Gedenkstätte Gustav Klimt"

Wien (OTS) - "Die Klimt-Villa in Hietzing muss saniert werden und den aktiven BürgerInnen, die dort schon seit Jahren zahlreiche qualitativ hochwertige Veranstaltungen abhalten, zur Nutzung überlassen werden", fordert Eva Glawischnig, Spitzenkandidatin der Grünen im Wahlkreis Wien-Südwest.

Bei der heutigen Besichtigung der Gedenkstätte in der Feldmühlgasse plädierte sie dafür, dass der Bund, dem die Liegenschaft gehört, seine Verantwortung wahrnimmt und von jeglichen Verkaufsplänen - wie sie in den Jahren 2004 und 2005 bereits konkret auf dem Tisch lagen - absieht.

"Eine Investition zur Sanierung und Belebung der Klimt-Villa und des Nebengebäudes seitens des Bundes ist angesichts des Wertes, den die 'Marke Klimt' für Österreich darstellt, in höchstem öffentlichen Interesse", betonte Glawischnig. Sie zeigte sich von den Aktivitäten des "Vereins Gedenkstätte Gustav Klimt" beeindruckt und versprach, die Erhaltung der "Klimt-Villa" zu einem wichtigen Punkt zu machen, wenn die Grünen nach der NR-Wahl eine stärkere Rolle im Bund spielen sollten.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat
Erik Helleis
Tel.: (++43-1) 4000 - 81766
Mobil: 0664 52 16 831
mailto: erik.helleis@gruene.at
http://wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0008