Kadenbach: Erwin Pröll sollte NÖ Bürgermeister fragen, denen von der ÖVP öffentliche Einrichtungen zugesperrt wurden

Niederösterreich verlor unter Schüssel hunderte Einrichtungen und tausende Arbeitsplätze

St. Pölten, (SPI) - "Erwin Pröll wäre anzuraten, alle jene Bürgermeister und Bürgermeisterinnen zu fragen, denen die VP-geführte Bundesregierung in den letzten Jahren wichtige Einrichtungen in ihren Gemeinden einfach zugesperrt hat. Postämter, Gendarmerieposten, Schulen, Bezirksgerichte, Nebenbahnen, Kasernen - kaum eine Gemeinde ist mit der Schüssel-Regierung ‚gut gefahren’. Diese Regierung hat vielmehr sehr viel Infrastruktur und Lebensqualität in ‚Grund und Boden’ gefahren. Niederösterreich verlor unter der Schüssel-Regierung hunderte Einrichtungen und tausende Arbeitsplätze", so SPNÖ-Landesparteigeschäftsführerin LAbg. Karin Kadenbach in einer Reaktion auf heutige Aussagen von LH Pröll.
(Schluss) fa

Rückfragen & Kontakt:

Landtagsklub der SPÖ NÖ
Mag. Andreas Fiala
Tel: 02742/9005 DW 12794
Handy: 0664 20 17 137
andreas.fiala@noel.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0003