Fall Natascha: LHStv. Strutz setzt auf umfassende Information von Eltern und Schülern

Infobroschüre wird verteilt - Aufklärungsstunden mit Pädagogen, Psychologen und Exekutive

Klagenfurt (LPD) - Für ca. 6.000 junge Mädchen und Burschen beginnt demnächst der Schulalltag und damit der so genannte Ernst des Lebens. Die Kärntner Landesregierung mit Schulreferent LHStv. Martin Strutz will sie dabei optimal begleiten. "Wenn es um die Sicherheit unserer Kinder geht, gilt es, umfassende Aufklärungsarbeit zu leisten", betonte der Schulreferent heute, Donnerstag, in einer Pressekonferenz. Der aktuelle Fall Natascha Kampusch zeige, dass nicht nur im Verkehr die Gefahren für unsere Kinder lauern, sondern dass sich unsere kleinen Mitbürger auch vor unbekannten Personen in Acht nehmen sollten.

Der Fall verängstige so kurz vor Schulbeginn viele Eltern und Schüler. Kärntner Psychologen werden mit Anfragen überhäuft. "Anlässlich der aktuellen Vorkommnisse hinsichtlich der Gefahren für Schüler auf dem Schulweg ist es mir ein Anliegen, auf diese Problematik aufmerksam zu machen, so Strutz. Nicht zuletzt deswegen wurde eine umfassende Informationsbroschüre in kurzer und prägnanter Form erstellt, die an alle Pflichtschüler ausgeteilt wird.

Den Folder kann man auch unter www.martinstrutz.at oder bei der Servicestelle des Landes (050 536 53 000) anfordern. Es sei wichtig, dass mögliche Gefahren, denen Schüler ausgesetzt sind, klar und direkt angesprochen werden, so Strutz. Bereits durch richtiges Verhalten könne riskanten Situationen vorgebeugt werden. Sofort Alarm zu schlagen und um Hilfe zu schreien könne in Notfällen Leben retten. Weiters enthält die Broschüre die wichtigsten Notruf-Telefonnummern und gute Tipps, die auf den Schulweg zu beachten sind.

Schulreferent Strutz ersucht außerdem mittels Brief, in der ersten Schulwoche mit allen Schülern eine Aufklärungsstunde über dieses Thema abzuhalten. So soll ein Bewusstsein für derartige Situationen gebildet werden. Geplant sind auch Informationsstunden mit geschulten Pädagogen, Psychologen und Vertretern der Exekutive. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Landesregierung
Landespressedienst
Tel.: 05- 0536-22 852
http://www.ktn.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL0003