Lehrgang Objektdesign an HTBL Hallein gerettet

Burgstaller: Zukunftsträchtige Ausbildung für Jugendliche / Gimpl: Schlechtes Zeugnis für Bildungspolitik verhindert

Salzburg (OTS) - "Der geplante Lehrgang für Objektdesign an der Höheren Technischen Bundeslehranstalt Hallein kann in der kommenden Woche beginnen - die mehr als 30 Schüler/innen werden nicht vor verschlossenen Türen stehen." Das haben die Salzburger Bildungsreferentin Landeshauptfrau Mag. Gabi Burgstaller und der Amtsführende Präsident des Landesschulrates für Salzburg, Prof. Mag. Herbert Gimpl, heute, Donnerstag, 7. September, bekannt gegeben. Durch massive Interventionen und Krisengespräche mit dem Bildungsministerium in Wien konnte der Start dieses Lehrgangs in letzter Minute doch noch ermöglicht werden. Das Ministerium hatte die Genehmigung dieses Lehrganges bis heute aus pädagogischen Gründen verweigert, weil das Konzept, das die Schule vorgelegt hatte, Mängel aufwies.

"Ich bin Präsident Gimpl, aber auch den Ministerialbeamten in Wien sehr dankbar, dass diese Mängel in so kurzer Zeit ausgeräumt werden konnten. Das Wichtigste ist, dass die jungen Leute jetzt nicht auf der Straße stehen, sondern mit einer sehr zukunftsträchtigen Ausbildung beginnen können", zeigt sich die Bildungsreferentin erfreut.

Präsident Mag. Gimpl bezeichnete diese Entscheidung als ein sehr positives Signal für die mehr als 30 Teilnehmer/innen des Lehrganges:
"Es hätte der Bildungspolitik ein denkbar schlechtes Zeugnis ausgestellt, wenn wir es nicht geschafft hätten, den Kurs zu starten. Viele haben Arbeitsverhältnisse oder andere Ausbildungen abgebrochen, weil sie sich darauf verlassen haben, dass der Lehrgang beginnt."

Rückfragen & Kontakt:

Landespressebüro Salzburg
Dr. Roland Floimair
Tel.: (0662) 80 42 / 23 65
landespressebuero@salzburg.gv.at
http://www.salzburg.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SBG0001