Missethon: Lügenpropaganda von Kräuter ist einzustellen

Klarstellung von Staatssekretär Kukacka war mehr als deutlich

Wien, 7. September 2006 (ÖVP-PK) "Auch wenn Wahlkampf herrscht, sollte die von der SPÖ immer wieder eingeforderte Fairness auch in den eigenen SPÖ-Reihen mehr als nur ein Schlagwort sein. Die von SPÖ-Rechnungshofsprecher Günther Kräuter ständig wiederholte Lüge, die ÖBB betreibe eine ÖVP-Wahlkampagne, ist eine boshafte Unterstellung und umgehend einzustellen", sagte ÖVP-Verkehrssprecher DI Hannes Missethon. ****

Auch mehrmalige Wiederholungen würden Unwahrheiten nicht wahrer machen: "Die Vorwürfe entbehren jeder Grundlage. Die SPÖ-Propaganda zielt einzig und allein darauf ab, politische Mitbewerber zu diffamieren und das Image des Unternehmens ÖBB zu beschädigen", so der ÖVP-Verkehrssprecher, der darauf hinwies, "dass Verkehrsstaatssekretär Helmut Kukacka zum Thema Werbemöglichkeiten bei der Bahn bereits klar Stellung bezogen hat. Diese Art von Vernaderungspolitik unterstreicht die eigene Schwäche der SPÖ mehr als deutlich".

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0008