Karner zu Sacher: Bei SPÖ fehlt vor allem Arbeit für ländlichen Raum

Wachaubahn bleibt erhalten und wird touristisch attraktiviert

St. Pölten (NÖI) - "Bei der SPÖ fehlt vor allem Arbeit für den ländlichen Raum. Immerhin will die SPÖ das Geld für unsere Regionen um die Hälfte kürzen. Im Gegensatz dazu hat Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll in Verhandlungen durchgesetzt, dass die Wachaubahn erhalten bleibt. Darüber hinaus wird die Bahnstrecke touristisch attraktiviert", reagiert VP-Landesgeschäftsführer Mag. Gerhard Karner auf heutige Aussagen von SP-Sacher.

"In einem ersten Schritt wird die Sanierung des Gefahren-Abschnitts um rund 200.000 Euro vorgenommen. Mit der neuen Radtourismus-Saison 2007 wird der Betrieb wieder aufgenommen. Parallel dazu wird ein Tourismuskonzept erarbeitet, in das neben der Wachau-Bahn auch die Kamptalbahn einbezogen wird und das im Frühjahr 2007 startet", so Karner.

Rückfragen & Kontakt:

VP Niederösterreich
Pressereferent Mag. Gerald Fleischmann
Tel.: 02742/9020 - 140
http://www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0002