6. Rheumatag in Wien: "Bewegung ist das Ziel"

Therapie und Heilung rheumatischer Erkrankungen - umfassende Informationen am 7. Oktober, 9.30 bis 17.30 Uhr, im Rathaus

Wien (OTS) - 400 verschiedene Erkrankungen, 500.000 Betroffene allein in Wien. Samstag, 7. Oktober, von 9.30 bis 17.30 Uhr, dreht sich im Wiener Rathaus alles ums Thema "Rheuma". Auf dem Programm stehen zahlreiche Referate renommierter Experten, die Gesundheitsstraße bietet Information rund um Therapie und Heilung. Das Motto heuer: "Bewegung ist das Ziel"!

"Bewegung ist das Ziel" - zahlreiche Vorträge beschäftigen sich heuer mit diesem Thema: Auf der Hauptbühne "Schmerzfrei bewegen" (12 Uhr), "Rückenschule" (12.20 Uhr), "Ergotherapie - Wozu dient sie?" (12.40 Uhr), "Rheuma und Sport" (14 Uhr) sowie im Seitenplateau "Bewegung im Alltag mit Feldenkrais" (12.30 Uhr), "Rheumaschule" (14.30 Uhr) und "Rheumagymnastik" (16 Uhr). Allerdings: Um Trainingsprogramme konsequent und freudvoll absolvieren zu können, sollten die Patienten möglichst schmerzfrei sein. Medikamente helfen dabei. Jedoch: Gerade in Bezug auf Pillen und Spritzen herrschen viele Vorurteile, mit denen die Rheumatologen Univ. Prof. Dr. Marcus Köller (AKH) "Biologika - ein Allheilmittel?" (14.40 Uhr) und OA Dr. Maya Thun (Wilhelminenspital) "Schreckgespenst Kortison" (15.20 Uhr) in ihren Vorträgen aufräumen möchten. Das Referat mit dem Titel "Was bringen pflanzliche und alternative Heilmittel?" geht ebenso in diese Richtung. OA Dr. Josef Feyertag (Sonderkrankenanstalt Laab im Walde) gibt einen Überblick über den zu erwartenden Effekt von Weihrauch, Muschelextrakt, Teufelskralle und Katzenkralle.

Kostendiskussion

Auch bei wirkungsvollen Therapien sträuben sich die Kassen immer häufiger Kostenersatz zu leisten. "Patienten und Mediziner müssen leider feststellen, dass das menschliche Leid der Rheumapatienten verharmlost wird, um Kosten zu sparen", so Prim. Univ. Doz. Dr. Attila Dunky, Vorstand der Abteilung Rheumatologie im Wilhelminenspital. Daher hat Dunky als Initiator des Rheumatages eine Podiumsdiskussion mit namhaften Persönlichkeiten organisiert:
"Spitzenmedizin für Alle - Utopie oder machbar?" - von 13 bis 14 Uhr werden Mag.a Renate Brauner, Stadträtin für Gesundheit und Soziales, Dr. Reinhard Marek, ärztlicher. Leiter der Wiener Gebietskrankenkasse, Ärztekammerpräsident Dr. Walter Dorner, Univ. Prof. Dr. Josef Smolen, Präsident der Österreichischen Gesellschaft für Rheumatologie und die Vorsitzende der ARGE ÄrztInnen im ÖGB Dr. Sabine Oberhauser über Kosten und Nutzen in der Rheuma-Langzeittherapie diskutieren.

Weitere Themen

Den ganzen Tag über werden die verschiedenen rheumatischen Formen wie Arthritis, Osteoporose, Gicht, Arthrose und Morbus Bechterew erläutert. Speziell wird auch die chronische juvenile Polyarthritis (CP) behandelt, die schon bei Kindern vorkommt und - nicht möglichst rasch diagnostiziert und behandelt - schnell zu bleibenden Schäden führen kann: "Rheuma auch schon im Kindesalter", Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Emminger, Leiter der Rheumatologischen Ambulanz im AKH, 11 Uhr. Ergo- und physiotherapeutische Beratungen für Kinder und Eltern bieten auch die Stände des Rheumakreises und der Initiative Gesunde Gelenke. Zugunsten rheumakranker Kinder werden den ganzen Tag über attraktive Preise aus der Spendentombola verlost.

Gesundheitsstraße und Ernährungsmedizin

Während der gesamten Veranstaltung haben Besucher die Gelegenheit, sich auf der Gesundheitsstraße gesundheitlich durchchecken zu lassen (Muskelfunktionstests,
Blutdruck- und Knochendichtemessungen, Blutzuckerbestimmung, Sehtest etc.);
Workshops zum Thema "Gesunde Ernährung bei Rheuma" in den Seitenplateaus runden das Programm ab.
Der Eintritt zum 5. Wiener Rheumatag ist frei.

Für Fragen und Interviews steht Prim. Univ. Prof. Dr. Attila Dunky, im Wilhelminenspital 01/49150-2501 oder in der O1/505 53 95, attila.dunky@wienkav.at gerne zur Verfügung.

Rückfragen & Kontakt:

Initiative Gesunde Gelenke
Daniela Hennrich
Mobil: 0664-42 500 54
gesundegelenke@hennrich-pr.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0001