BAWAG-Stellungnahme zu Bösendorfer

Wien (OTS) - Die BAWAG P.S.K. weist die von der Tageszeitung "Der Standard" (Ausgabe 7.9.2006) kolportierte Meldung über einen möglicherweise kurz bevorstehenden Verkauf der Klaviermanufaktur Bösendorfer zurück.

In dem im Februar dieses Jahres begonnenen Verkaufsprozess für die Klavierfabrik Bösendorfer haben sich sehr viele Interessenten gemeldet. Der Verkaufsprozess wird jedoch nicht weitergeführt, da man sich in der BAWAG P.S.K. voll auf den Verkauf der Bank konzentriert.

Insgesamt zeigt sich bei Bösendorfer eine Aufwärtsentwicklung, die einerseits auf Maßnahmen zur Kostenreduktion und andererseits auf positive Absatzergebnisse zurückzuführen ist.

Rückfragen & Kontakt:

BAWAG P.S.K. Konzernpressestelle
Thomas Heimhofer, Tel. 0043 (1) 534 53 - 31210,
e-mail: thomas.heimhofer@bawagpsk.com

Diesen Text können Sie auch auf unserer Homepage unter
http://www.bawagpsk.com Presse aktuell abrufen

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BAW0002