BK Schüssel und 1000 Besucher starten ÖVP Wien Wahlkampf

Rotes Wien ist kein Vorbild für Österreich

Wien (OTS) - In bester Stimmung, mit viel Optimismus und mit über 1000 Gästen startet die ÖVP Wien heute in den Intensivwahlkampf für die Nationalratswahl. Auf Einladung von Landesparteiobmann Johannes Hahn und Landesgeschäftsführer Norbert Walter präsentiert sich der Rathausplatz 9 als "Open House" und Festgelände.
Im Zentrum des Festes stehen die Wiener Kandidat/innen zum Nationalrat, allen voran der Spitzenkandidat der Volkspartei, Bundeskanzler Dr. Wolfgang Schüssel. In seiner Rede hebt Schüssel die Leistungen der Bundesregierung, vor allem in der Arbeitsplatzbeschaffung hervor und straft die SPÖ erneut Lügen. Der Schmäh vom Wasserklau, vom angeblichen Schulgeld, das die ÖVP einführen wolle und vom Pensionsraub sind billigste Wahlkampfpolemik und entbehren jeder Grundlage. "Man soll vorsichtig sein wenn man mit dem Finger auf andere zeigt, denn drei Finger zeigen bekanntlich auf einen zurück," sagt Bk Schüssel in seiner Rede.

"Wir sind stark genug, wir müssen andere nicht schlecht reden"

Mit einer europaweit einzigartigen Pensionsreform wurden in Österreich die Weichen so gestellt, dass Pensionen auch für zukünftige Generationen gesichert sind, erinnert Schüssel. Der Zugriff auf heimisches Wasser wurde auf Drängen der ÖVP in Brüssel ein für allemal unterbunden. Und es liegt der ÖVP als Bildungspartei fern Schulgeld einzuführen, so der Kanzler.
Der Umkehrschluss, dass nämlich die SPÖ dergleichen beabsichtigt liegt, wenn man zynisch ist, schon näher. Denn in Wien zahlt man sogar schon für den Kindergarten, erinnern Schüssel und Hahn. Wien hat österreichweit die teuersten Kindergartenplätze. Außerdem ruft ÖVP Wien Landesparteiobmann Hahn in Erinnerung, dass die Kosten für die Nachmittagsbetreuung an den Wiener Pflichtschulen - einer Zuständigkeit der SP-Stadtregierung - fast doppelt so hoch sind wie die Kosten für die Betreuung an Bundesschulen.

Wien ist kein Modell für Österreich

"Die roten Kinderfreunde demonstrieren vor dem Unterrichtsministerium für ein Gratis-Kindergartenjahr in Wien. Dabei sollte es sich gerade bis zu dieser SPÖ-Vorfeldorganisation herumgesprochen haben, dass die Kinderbetreuung in die Zuständigkeit der Länder fällt," zeigt sich Johannes Hahn verwundert. Die langjährige Forderung der ÖVP Wien nach dem letzten Kindergartenjahr gratis wird nun also auch von den Kinderfreunden unterstützt. Außerdem hat Wien eine Gebührenerhöhungslawine hinter sich wie kein anders Bundesland, die höchste Arbeitslosenquote, die längsten Wartezeiten bei bestimmten Operationen und einen abservierten, hoch renommierten Pflegeombudsmann.

Die Quintessenz für die beiden VP-Politiker: "Wir können noch besser werden, aber wir sind auf dem besten und auf dem richtigen Weg."

Unter den zahlreichen Festgästen die Wiener Kandidat/innen:
Bundesministerin Maria Rauch-Kallat, die Staatssekretäre Alfred Finz und Franz Morak sowie die Wiener Abgeordneten zum Nationalrat.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Wien - Pressestelle
TEL (01) 515 43 - 940
FAX (01) 515 43 - 929
mailto: presse@oevp-wien.at
http://www.oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVW0001