Schweitzer: "Grundwehrpaket" von Schüssel und Platter ein Wahlkampfzuckerl

Staatssekretär Schweitzer begrüßt die Pflicht-Stunde Sport beim Heer, "aber das ist zu wenig".

Wien (OTS) - "Die Fitness des Heers durch eine Sport-Pflichtstunde zu fördern, ist schon eine gute Sache." so Schweitzer, "aber es ist zu wenig." In der Schule habe BM Gehrer die Turnstunden gekürzt, hier habe Schüssel dies nicht verhindert. Nun versucht Schüssel sich die Grundwehrdiener kurz vor der Wahl "zu kaufen". Er sei damals massiv gegen die Kürzung der Schulportstunden eingetreten, wurde aber von der ÖVP-Unterrichtsministerin und den ÖVP-Landesschulräten überstimmt.

Die ÖVP verkennt die eigentlichen Probleme im Ansatz:
Kurz vor Schulbeginn wurde im Ersten Österreichischen Adipositasbericht eine Häufigkeit von Übergewicht und Adipositas bei Kindern und Jugendlichen bestätigt. Auf der einen Seite liest und hört man Nachrichten wie "Österreichs Kinder sind zu dick. Etwa ein Viertel leidet an Übergewicht". Und auf der anderen Seite wurde die Anzahl der Turnstunden in der Schule auf ein absolutes Minimum gekürzt. Gleichzeitig liest man von Langzeitstudien, dass Kinder, die zwei Stunden täglich fernsehen, bereits als Mittzwanziger übergewichtig und herzschwach sind.

"Diese Kinder sind die chronischen Patienten von morgen. Ein effektiver Einsatz des "Sports als Dienstleister im Gesundheitssystem" müsse bereits im frühen Kindesalter beginnen und dürfe sich nicht in Wahlkampfgeschenken erschöpfen", so Schweitzer abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Staatssekretariat für Sport
Nicole Leithner
Tel.: ++43 1 53 115 4062
Fax: ++43 1 53 115 4065
nicole.leithner@bka.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | STS0001