Luftfahrt-Symposium 2006 zum Thema "Luftfahrt-Standort Österreich"

Am 18. September im Haus der Industrie - Österreichische Luftfahrt mit einer der größten Wachstumsraten in Europa

Wien (PWK576) - Ganz im Zeichen der Luftfahrt steht das Haus der Industrie am Schwarzenbergplatz am Montag, 18. September 2006. Zahlreiche Fachleute aus dem In- und Ausland behandeln von 9.00 bis 14.00 Uhr aktuelle Fragen rund um das Thema "Luftfahrt-Standort Österreich" ("Aviation Cluster Austria"). Veranstalter des Symposiums sind der Fachverband der Luftfahrtunternehmen in der WKÖ, die Industriellenvereinigung und der Österreichische Luftfahrtverband.

Die Veranstaltung hat das Ziel, der Öffentlichkeit die Bedeutung der Luftfahrt für die Entwicklung des Wirtschaftsstandortes Österreich vor Augen zu führen. Entwicklung und Struktur des rot-weiß-roten Luftfahrtstandortes, mögliche Wachstumsszenarien und die Situation der Luftfahrt in einem wettbewerbsorientiertem Umfeld sind weitere Schwerpunkte der Tagung

Die Luftfahrtindustrie ist bekanntlich eine der am stärksten wachsenden Industrien weltweit. Airbus schätzt den Bedarf an neuen Flugzeugen auf knapp 860 Stück jährlich. Das entspricht einem Bedarf von über 17.000 Einheiten weltweit in den nächsten 20 Jahren. Entsprechend groß ist die Innovationsdynamik in diesem Bereich. 14 Prozent ihres Umsatzes investieren Unternehmen des Luftfahrtsektors in Forschung und Entwicklung. Das ist ein wirtschaftlicher Spitzenwert, erklärt Mag. Christian Domany, Fachverbandsvorsteher-Stv. und Vorstand der Flughafen Wien AG im Vorfeld zum Luftfahrtsymposium. Die Branche biete einer halben Million Menschen qualifizierte und sichere Arbeitsplätze. Sie leiste damit einen wichtigen Beitrag zur Stärkung Europas als Forschungs-und Wirtschaftsstandort.

Das Wachstum der österreichischen Luftfahrtindustrie in den vergangenen Jahren ist eines der größten in Europa. Lagen die Umsätze dieses Wirtschaftszweiges 1988 noch bei 30 Millionen Euro, so stieg der Gesamtumsatz bis 2005 auf 500 Millionen Euro. Allein von 2003 auf 2004 stieg die Anzahl der Beschäftigten um mehr als 12 Prozent. Die österreichische Luftfahrtindustrie hat sich, so Domany, durch Zuverlässigkeit und Professionalität zu einem wertvollen Partner aller bedeutenden internationalen Flugzeug- und Antriebshersteller entwickelt.

"Die Luftfahrt ist für Österreich von größter Bedeutung. Hier beweist österreichischer Erfindergeist und solides Können, dass leistungsfähige, auf Nischen spezialisierte Klein- und Mittelunternehmen sich gut behaupten können. Das sichert Österreichs Teilnahme an diesem Wachstumsmarkt", unterstreicht Domany.

Österreichische Unternehmen sind Partner aller bedeutenden internationalen Flugzeug- und Antriebshersteller wie zum Beispiel Boeing, EADS oder MTU. Die Exportquote der rund 50 heimischen Luftfahrtunternehmen beträgt nahezu hundert Prozent. (hp).

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
Fachverband der Luftfahrtunternehmungen
Tel. 05 90 900-3426
Fax 05 90 900-282

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0004